Gabriele Aberle

AUF TOUR mit gabriele 

Für  Kulturliebhaber.

wundersamerschwarzwald

EINE ROUTE VOLLER KULTURSCHÄTZE

Der Schwarzwald ist unschätzbar reich an Kunst, Kultur und Kulinarik. Gabriele Aberle aus Gutach, eine der letzten Bollenhut-Macherinnen, hat uns von den Lieblingsplätzen in ihrer Heimat erzählt. Eine sinnliche Reise durch die Zeitgeschichte.

Container
Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof

Spot 1
Vogtsbauernhof
Gutach
 

HIER WOHNT DIE TRADITION!

Ein echtes Wahrzeichen des Schwarzwalds: die Tracht mit dem Bollenhut. Ursprünglich stammt das weit über 200 Jahre alte Kulturerbe aus nur drei Gemeinden im Kinzig- und Gutachtal. Im Gutacher Vogtsbauernhof, dem größten Freilichtmuseum in ganz Baden-Württemberg, führt Gabriele Aberle das historische Hutmacher-Handwerk höchstpersönlich vor.

Wer tiefer in die Geschichte des Schwarzwalds eintauchen will, ist auf den Höfen genau richtig. Die urtypische Bauweise und die traditionelle Handwerkskunst der letzten 600 Jahre sind hier wohlbehütet und bestens erhalten. Mit der SchwarzwaldCard ist der Eintritt frei. Die Anfahrt mit der Bahn ist entspannt und klimafreundlich möglich, unweit der Höfe befindet sich eine Haltestelle der legendären Schwarzwaldbahn.

Stube im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof Gutach aus dem 17. Jahrhundert

NACHHALTIG
REISEN                                                 

Mit der Bahn ohne Staus bequem zu den Vogtsbauernhöfen.

jetzt Anreise planen
Container
Icon Kampagne klein

Kloster Alpirsbach © Achim Mende

Spot 2
Klosterroute 

UNTERWEGS ZU MEHR BESINNLICHKEIT

Auch Ruhe, Besinnlichkeit und Achtsamkeit sind fest im Wesen des Schwarzwalds verankert. So richtig abschalten, sich mit Körper und Geist erholen, das kann man unterwegs auf der Klosterroute im Nordschwarzwald. Gleich mehrere Klöster befinden sich auf dieser: Das Dominikanerinnenkloster Maria Reuthin in Wildberg und die Benediktinerklöster Hirsau in Calw und Alpirsbach, beide inmitten des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord.

„Ich schätze die Ruhe und das viele Grün am Schwarzwald. Die Ecken, an denen man ganz für sich ist.“

Gabriele Aberle

 

Die Route führt – entweder zu Fuß oder auf dem Rad – durch rauschende Wälder, stille Täler und fruchtbare Landschaften  hin zu den spirituellen Orten. Ein Highlight unter den Klöstern ist das romanische Kloster Alpirsbach. Es ist reich an architektonischen Schätzen und Legenden, wie die des nimmersatten Mönchs. Neugierig? Eine Führung durch die heiligen Hallen lohnt sich.

NACHHALTIG
REISEN                                               

Mit Bus & Bahn bequem zum Kloster Alpirsbach.

jetzt Anreise planen
Container
Icon Kampagne klein

Spot 3
Museum Frieder Burda

ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT

Nach Tradition kommt Moderne: Lebensaufgabe und Leidenschaft fand Frieder Burda, Sohn des Burda Verlag-Gründers Franz Burda, in seiner Kunstsammlung. Die von ihm liebevoll selektierten Werke und weitere zeitgenössische Ausstellungsprojekte warten im Museum Frieder Burda in Baden-Baden auf Kunstgenießer. Nach so viel Genuss immer noch hungrig? Zeit für gutes Essen! In der Kurstadt reihen sich Tür an Tür Feinschmecker-Restaurants, die auch anspruchsvolle Gäste verwöhnen. Ballett, Orchester, Oper? Ein Abendprogramm besonders gediegener Art bieten die Veranstaltungen im Festspielhaus Baden-Baden.

 

NACHHALTIG
REISEN                                               

Mit Bus & Bahn bequem ins Museum Frieder Burda.

jetzt Anreise planen
Container
Icon Kampagne klein

Schwarzwälderkirschtorte

Spot 4
Kirschtorten-Festival 

DIE KIRSCHE AUF DER TORTE - DAS FESTIVAL

Wo die Schwarzwälder Kirschtorte am besten schmeckt? Das liegt auf der Hand: im Schwarzwald. Wer die schönste backt, das wird auf dem Kirschtortenfestival in Todtnauberg bestimmt. Alle zwei Jahre kommen hier professionelle Zuckerbäcker und Hobbykonditoren zusammen und geben ihre Interpretation des Klassikers zum Besten. Nach der Siegerprämierung werden die Torten für einen guten Zweck verkauft.

„Ich esse wahnsinnig gerne Schwarzwälder Kirschtorte. Am liebsten die vom Dorfbeck in Gutach.“ 

Gabriele Aberle

 

Gesättigt von der verführerischen Torte ruft der Berg: Ganz in der Nähe von Todtnauberg befindet sich die längste Holzbank der Welt. 44 Meter misst sie. Die Aussicht reicht noch wesentlich weiter. Bei gutem Wetter sieht man sogar den Mont Blanc, den höchsten Berg der Alpen zwischen Italien und Frankreich. Malerisches Panorama, so weit das Auge reicht.

NACHHALTIG
REISEN                                               

Mit Bus & Bahn bequem nach Todtnauberg.

jetzt Anreise planen
Container
Icon KONUS

Unsere Mobilitätskarte

klimafreundlich unterwegs

Mit der KONUS-Gästekarte haben Sie Ihre Mobilitätskarte automatisch nach Ankuft in einer von über 11.000 Unterkünften im gesamten Schwarzwald in der Hand. Alle Hotspots der Route können Sie dann ganz entspannt und klimafreundlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Und das Beste  –  für Sie ganz kostenlos.

Container
Icon Kampagne klein

MEHR ENTDECKEN

Noch mehr Tipps von echten Schwarzwäldern! 

Josche Frankenberger zeigt dir seine vier Lieblings-Spots im Hochschwarzwald. Rebekka Markert verrät ihre Rad-Hotspots, aufregende Trails und die schönsten Wanderrouten in der Ferienregion. Auf der Route von Daniel Johari gibt es die besten Orte für wilde Abenteurer im Schwarzwald.