Häufige Suchbegriffe

Stadtrundgänge

Park der Zeiten

Länge 0.8 km Dauer 00:17 h
Aufstieg 35 m Abstieg 35 m
Höchster Punkt 468 m Niedrigster Punkt 433 m
Ein Stadtspaziergang der besonderen Art

Zeit der Ruhe, Zeit für die Kunst, Zeit für die Natur und Zeit für Gaumengenüsse all das bietet Schramberg. Ein jeder weiß, Uhren und Schramberg sind zwei unzertrennliche Begriffe. Die Geschichte der Firma Junghans, die 1861 in Schramberg begann, ist eine Erfolgsgeschichten der deutschen Uhrenindustrie. Der ehemalige Villenpark der Familie Junghans ist heute der „Park der Zeiten“. Einfach die Zeit genießen und auf einer der zahlreichen Ruhebänke verweilen.

Wegbeschreibung

Auf der Schiltachstraße Richtung Innenstadt gehen, dann auf der Hauptstraße geradeaus an der Kirche St. Maria vorbei zum Rathaus. Am Rathaus am Wegweiser Richtung Park der Zeiten links halten, blaue Raute. Auf dem Bocksburgweg kommt man zum Eingang Stadtmitte des Parks. Am Pförtnerhäuschen geradeaus weiter zum Teich am Mühlgraben. Den Teich gab es bereits zur Gründerzeit des Villenparks (19.Jhr.). Überhaupt spielt unterwegs das Wasser immer wieder eine zentrale Rolle, damals wie heute hat Wasser eine beruhigende Wirkung. An der nächsten Kreuzung die Entscheidung im oder gegen den Uhrzeigersinn weiter. Natürlich geht man in der Uhrenstadt Schramberg im Uhrzeigersinn weiter. An der Wegkreuzung also nach links. Kurz nach der Skulptur „Die Sitzende“ geht es am Rhododendronhain zur „Vier-Himmelsrichtungen Bank“. Hier genießt man die Sonnenstrahlen zu jeder Tageszeit - einfach auf die richtige Seite sitzen. Nun zur Villa Junghans, die Villa Junghans wurde 1885 von Erhard Junghans, dem Firmengründer der gleichnamigen Uhrenfabrik erbaut. Die Villa ist vom klassizistischen Geist des 19. Jahrhunderts geprägt. Die Parkvilla war damals wie heute von einem herrlichen Park umgeben. Ein düsteres Kapitel der Villa gab es. 1934 nahm die NSDAP die Villa in Beschlag und brachte hier die Kreisleitung unter. Sie nannte sich nun „Adolf-Hitler – Haus und Park“. Heute befindet sich in der Villa ein Hotel mit Restaurant www.villa-junghans.de. Nach Umrundung der Villa kommt man durch den Biergarten zur Jacobsleiterbank und geht dort die Stufen hinauf zum Kunstwerk „Holländer Michel“. Rechts nun zum Familienspielgelände, mit Nachwuchs im Schlepptau kommt man hier nicht so schnell wieder weiter. Noch ein paar Schritte aufwärts, dann biegt man rechts ab zum Erhard-Junghans Deckmal. Auf Serpentinenweg geht es nun abwärts zum Teich im Wiesental. Am Teichende den unteren Weg nehmen zur Lilienfein-Pergola. Über Stufen links abwärts am Rosengarten entlang zur Sonnenuhr – sie ist die präziseste Sonnenuhr der Welt. Noch ein Stück geradeaus weiter, dann rechts über Stufen abwärts am Kunstwerk „Pyramide“ vorbei. Schon taucht die Wegkreuzung auf wo man sich zu Beginn für die Uhrzeigerwegführung entschieden hat. Auf bekanntem Weg zum Rathaus zurück, hier kann man noch durch die Fußgängerzone schlendern. Natürlich ist ein Besuch im Stadtmuseum mit der fünf Meter hohen Kunstuhr ein Muss.
Startpunkt Schiltachstraße in Schramberg-Talstadt

Downloads