Häufige Suchbegriffe

Tipp Themenwege

GeoTour Nagold - Zwischen Meer und Wüste

Schwierigkeit Leicht
Länge 2.1 km Dauer 00:45 h
Aufstieg 60 m Abstieg 60 m
Höchster Punkt 453 m Niedrigster Punkt 394 m
Diese GeoTour macht mit ihren vielen Erkundungsaufgaben und Forschungsfragen das Thema „Steine und Geologie“ zum spannenden Outdoor-Erlebnis.
Eigenschaften geologische Highlights, faunistische Highlights, Rundtour, suitableforfamilies
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Die GeoTour Nagold "Zwischen Meer und Wüste" bietet für Groß und Klein eine unterhaltsame Wanderung am Schloßberg-Hang entlang. Verschiedene Hauptthemen wie Bausteine in der Altstadt, Flüsse, Quellen, Landschaft sowie die Nebenthemen Burgenstandorte und Plattensandstein werden auf diesem Weg spielerisch erlebbar gemacht.

Alle Texte und Bilder zu den Stationen und eine detaillierte Karte befinden sich in der dazugehörigen Broschüre, es gibt keine Infotafeln im Gelände. Der Flyer ist an der Tourist-Information im Rathaus erhältlich.

Für interessierte Naturforscher kann man dort ebenfalls eine GeoBox und das GeoKompaktwissen gegen eine Schutzgebühr erwerben.

Wegbeschreibung

Beginn ist am ältesten Gebäude in Nagold, dem Steinhaus.

Anschließend überquert man den Longwy-Platz schräg und läuft zum Klebsteg mit dem gleichnamigen städtischen Wegzeiger.

Von dort überquert man die Waldach, um am städtischen Wegzeiger „Einmündung Waldach“ den Weg Richtung „Keltischer Fürstengrabhügel“ weiterzugehen.

Gegenüber dem Grabhügel, auf der Flussseite des Weges beim Wegweiser„Badesteg“ (bzw. beim städtischen Wegzeiger „Fürstengrabhügel“) den Weg Richtung „Ruine Hohennagold“ (bzw. „Stadtpark Kleb“) weiter gehen und in der Mitte des Steges über die Nagold stehen bleiben.

Auf der anderen Seite der Nagold am Wegzeiger „Badepark“ geradeaus weiter gehen in Richtung „Kleb-Bähnle“. Bei Erreichen einer Wegegabelung am Fuß des Schlossbergs nicht dem Wanderweg mit „Hagebuttenraute“ nach rechts folgen, sondern nach links abbiegen und diesem Weg 500m langfolgen. Am Ende eines Parkplatzes liegt rechts einehangseitig durch eine Stützmauer gesicherte Wegekreuzung. An der Böschung zwischen den beiden Waldwegen ist oberhalb der Stützmauer ein Aufschluss, also ein Fenster in die Erdgeschichte sichtbar.

Dem nach rechts bergauf führenden Waldweg mit der Stützmauer anseiner linken Seite ca. 40m folgen, bis links oberhalb der Stützmauer ein bunt gefärbter Aufschluss erscheint, wieder ein Fenster in die Erdgeschichte.

Anschließend dem bergauf führenden Waldweg mit der Stützmauer weiter bis zu einer Wegekreuzung folgen.

Hier den nach rechts hangabwärts führenden Weg nehmen und diesem folgen.

Danach über drei Haarnadelkurven hinweg dem Weg hangabwärts folgen.

Weiter dem hangabwärts führenden Weg folgen, bis kurz vor Erreichen des Nagoldtals hölzerne Rinnen den Weg kreuzen und an der rechten Wegseite Quellwasser austritt.

Nach der Quelle dem hangabwärts führenden Weg bis zur Gabionen-Wand folgen mit der „begehbaren“ Kalktuffquelle.

Anschließend folgen Treppen. Nach diesen nach links zu einer Art „kleines Grenzsteinmuseum“ gehen.

Den Weg ein Stück bis zum Wegzeiger„Schlossbergterrasse“ weiter laufen. Hier Richtung „Bahnhof“ gehen und die Nagold auf einer kleinen Brücke überqueren.

Diese GeoTour richtet sich hauptsächlich nach den im Gelände leicht auffindbaren Wegzeigern der Stadt Nagold. Ebenfalls kann über ein QR-Code der Wegeverlauf aufs Smartphone geladen werden.

Sicherheitshinweis Für Kinderwagen und Bollerwagen nicht geeignet.
Ausrüstung Festes, wasserabweisendes und knöchelhohes Schuhwerk mit gutem Profil. Geländekleidung je nach Saison.
Tipp des Autors Macht einen Abstecher auf die Burgruine Hohennagold und genießt den Ausblick ins Nagoldtal.
Startpunkt Steinhaus Nagold
Öffentliche Verkehrsmittel

Bahn:

Nagoldtalbahn zur IC-/ICE-Anbindung in Pforzheim und Horb

Bus:

Getaktete Anbindung an ÖPNV Stuttgart

PKW

Autobahn A 81 [Stuttgart-Singen]

Anschlußstelle Rottenburg, Entfernung 13 km

B 28 [Herrenberg-Freudenstadt]

B 463 [Pforzheim-Horb]

Parken

Parken in Nagold

Empfohlen: Parkplatz Stadtpark, Tiefgarage Traube-Center, Tiefgarage Innenstadt Nord

Downloads

Weitere Informationen

Im Gebiet der Stadtsiedlung sowie im Naturschutzgebietsind keine Abschläge möglich. Im Naturschutzgebiet am Schlossberg-Hang dürfen keine Steine entnommen werdenund das Wegegebot muss eingehalten werden! Alle geologischen Sehenswürdigkeiten sind von den Wegen aus einsehbar!