Häufige Suchbegriffe

Tipp Genießerpfade

Genießerpfad Gauchachschlucht

Schwierigkeit Mittel
Länge 5.6 km Dauer 02:30 h
Aufstieg 159 m Abstieg 159 m
Höchster Punkt 766 m Niedrigster Punkt 607 m
Der klammartige Durchbruch der Gauchach bietet allen Generationen ein unvergessliches Entdeckererlebnis. Begrenzt von steilen Waldhängen und hohen Felsen zieht ein klarer Bergbach seine unruhige Bahn durch ein wildromantisches Naturschutzgebiet. Neben dem eindrucksvollen Schluchtabschnitt bietet Ihnen der kurze, aber anspruchsvolle „Premiumweg" auf der Start- und Zielhöhe eine grandiose Rundumsicht vom Schwarzwald bis zur Schwäbischen Alb.
Eigenschaften geologische Highlights, faunistische Highlights, Deutsches Wandersiegel, Rundtour, Einkehrmöglichkeit, botanische Highlights
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Die Gauchachschlucht zählt zu den ältesten Naturschutzgebieten Baden-Württembergs. Bereits 1939 wurde sie wegen ihrer landschaftsgeschichtlichen & geologischen Besonderheiten, sowie ihrer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Nur so war es möglich, die Schlucht als ökologisch intakten Naturraum, aber auch als Erholunsgebiet mit hohem Erlebniswert bis heute zu erhalten.

Wegbeschreibung

Startpunkt: Wanderparkplatz "Burgmühlenweg" Mundelfingen. Wir gehen am Speicherbauwerk vorbei und den Wiesenweg in Richtung Nordwesten. Noch blicken wir weit auf das lieblich erscheinende Umland, das sich links und rechts ausbreitet. Am Waldrand angekommen biegen wir links hinab und gehen danach beim Fahrweg halb rechts weiter. Ausgedehnte Wiesen und Wälder bestimmen das herrliche Landschaftsbild. Beim Jägerhochsitz am Waldeck wenden wir uns rechts dem Schotterweg zu und ab dem Steinkreuz fällt der Weg nun auch deutlich steiler talwärts ab. Wir wandern im Wald an der Gabelung rechts weiter. Der anfangs noch breite Weg verjüngt sich bald und führt unweigerlich immer tiefer in den Talgrund. Deutlich ist jetzt bereits die feuchte Kühle zu spüren. Schon bald erreichen wir einen hölzernen Steg, auf dem das lauschig und gemütlich dahin plätschernde Balgenbächle (652 m) überquert wird. Danach leitet der schmale Wanderpfad genüsslich direkt neben dem Wasser flussabwärts. Völlig urig und total romantisch wirkt dieser Wegabschnitt. In ungezählten kleinen Kaskaden rauscht und fließt das Wasser sanft zu Tale.

Der Genießerpfad leitet uns auf seiner schmalen Wegspur sicher zum Wegestandort Lochmühle (640 m). Hier trifft das Balgenbächle mit der Gauchach zusammen. Wir drehen uns scharf links und überqueren dann auf einem schmalen Holzbrücklein den quirligen und wild rauschenden Wildbach. Neben der jetzt deutlich breiteren Gauchach geht es beständig stromabwärts. Wanderstiefel mit griffiger Profilsohle sind auf dem schmalen und steinigen Weg äußerst empfehlenswert! Eng führt ein schmales Weglein an Felsen vorbei und eine weitere Holzbrücke leitet uns sicher über das Wasser. Umgestürzte Bäume liegen wild verteilt über der Schlucht, während wir unterhalb einer überhängenden Felswand, direkt auf Wasserhöhe, entlang der linken Uferseite weiter wandern. Wir sind stets auf der Hut, denn die glatt geschliffenen Steine können etwas rutschig sein! Nach einer Engstelle wird der Weg wieder etwas einfacher zu begehen, dann wechseln wir auf einem weiteren Steg die Uferseite. Schon bald wird es wieder etwas mühsamer, denn Steinstufen und Metalltritte verleihen dem Genießerpfad einen gewissen alpinen Charakter. Bald aber ist die knifflige Stelle geschafft und die Gauchachschlucht weitet sich. Nach einem kleinen Wasserfall queren wir die Einmündung der Enge Schlucht, die rechts von Bachheim herab führt. Erneut geht es über die Gauchach und zwei drahtseilgesicherte Abschnitte führen direkt an der Felswand entlang. Dann entspannt sich die wilde Szenerie prompt. Wir wechseln noch einmal die Uferseite und gelangen flugs zur im Jahre 1705 erbauten Burgmühle, wo das Wanderheim zur wohltuenden Einkehr einlädt. Nach der Rast passieren wir frisch gestärkt das alte Turbinenhaus und setzen noch ein allerletztes Mal über die Gauchach. Beeindruckt und fasziniert verlassen wir die Gauchachschlucht und wenden uns links dem bergwärts führenden Burgmühlenweg zu. Nach einem kräftezehrenden Anstieg leitet dieser halbseitig aus dem Wald und die Landschaft wirkt wieder lieblich. Beständig dem breiten Weg folgend, passieren wir nach einem Linksbogen einen hölzernen Bildstock und gelangen nach wenigen Minuten wieder zum Wanderparkplatz zurück.

Sicherheitshinweis

Wanderstiefel mit griffiger Profilsohle

Trittsicherheit

Vor dem Start der Tour die Wegebeschaffenheit anfragen

Tourist-Information Hüfingen

Ausrüstung festes Schuhwerk, angepasste Kleidung
Startpunkt Wanderparkplatz "Burgmühlenweg" Mundelfingen
Öffentliche Verkehrsmittel

Eine direkte Anfahrt zum Wanderparkplatz "Burgmühlenweg" Mundelfingen ist nicht möglich

Möglichkeiten aus Richtung Löffingen oder Bachheim zum Wanderheim Burgmühle

Anreise

PKW Wanderparkplatz "Burgmühlenweg" Mundelfingen
Parken kostenfreier Wanderparkplatz direkt am Startpunkt der Tour

Downloads