Häufige Suchbegriffe

Tipp Wanderungen

Barrierefreie NaTour am Hohloh

Länge 2.7 km Dauer 00:42 h
Aufstieg 43 m Abstieg 43 m
Höchster Punkt 986 m Niedrigster Punkt 943 m

Diese barrierefreie NaTour bietet Wald soweit das Auge reicht.

Eigenschaften aussichtsreich, kinderwagengerecht, barrierefrei, Rundtour, Einkehrmöglichkeit, familienfreundlich, kulturell / historisch

Das Hohlohmoor ist neben dem Wildseemoor das bedeutendste Hochmoor im Nordschwarzwald. Unterwegs begegnen Ihnen einzigartige Landschaften mit skandinavischen Charakteristika. Gleich zu Beginn der Wanderung durchqueren Sie eine Sturmwurffläche, wo sich nach den Orkanen "Vivian", "Wiebke" (1990) und "Lothar" (1999) ein vielfältiger junger Wald entwickelt hat. Der Hohlohturm bietet bei gutem Wetter eine fantastische Aussicht ins Murgtal, die Rheinebene und auf endlose Wälder. Bei Inversionswetterlagen lässt sich ein grandioses Schauspiel erleben: Die kalte und feuchte Luft liegt wie dichte Watte in den Tälern, während die Schwarzwaldgipfel in die Sonne ragen. Dann sind vom Hohloh aus sogar die Alpen zu sehen!
Im Herbst färben sich nicht nur die Birken leuchtend gelb, sondern auch die Torfmoose zeigen sich ausgesprochen bunt. Mit viel Glück sieht man am Hohloh auch mal eine Kreuzotter.

Diese barrierefreie NaTour wurde speziell auf die Bedürfnisse von Rollstuhlfahrern mit und ohne Begleitperson, Personen mit Kinderwagen und Personen, die schlecht zu Fuß sind getestet. Zu empfehlen ist sie für Rollstuhlfahrer nur mit Handbike oder elektronischer Unterstützung. Gut begehbar ist sie auch mit Kinderwagen. Für Rollstuhlfahrer ohne Begleitung ist sie nicht zu empfehlen, mit Begleitung nur bedingt, da es streckenweise beschwerlich sein kann zu schieben. Wer nicht gut zu Fuß ist sollte ebenfalls vorsichtig sein.
Achten Sie in der Wegbeschreibung auf Hinweise zu Gefahrenstellen, Steigungen oder Wegbelägen.

Wegbeschreibung

Der Anstieg bis zum Turm beträgt auf asphaltierter Straße rund 500 Meter mit einer Steigung von zehn bis zwölf Prozent. Hinter dem Turm führt ein drei Meter breiter und gut befahrbarer, feingeschotterter Weg zum Rand des Moors. Ab dort laufen wir über einen 200 Meter langen, einen Meter breiten Bohlenweg quer durch das Moor. Ausweichstellen gibt es keine. Die Holzbohlen sind längs verlegt und können in einzelnen Abschnitten verwittert sein. Im Allgemeinen sind sie aber gut befahrbar. Am Hohlohsee ist ein möglicher Wendepunkt der Tour. Wer möchte, kann aber auch weiterfahren und ein Stück dem Kegelbach Richtung Kaltenbronn folgen, der sich entlang des Weges schlängelt. Der Weg ist zwar stellenweise mit Wurzelwerk durchzogen, im Allgemeinen aber gut befahrbar. Nach zirka 250 Metern mit sechs Prozent Gefälle stoßen wir auf den Torfweg. Diesem gut befestigten, breiten Fahrweg folgen wir nach links zurück zum Schwarzmiß-Parkplatz.

Ausrüstung

Hier oben ist es immer "einen Kittel kälter" als im Tal. Geeignete Kleidung wird empfohlen. Informieren Sie sich gegebenenfalls vorab über die Wetterbedingungen.

Tipp des Autors

Wenn im Juni das Wollgras fruchtet, ist der offene, baumfreie Bereich um den Hohlohsee am schönsten. Schauen Sie außerdem im Infozentrum Kaltenbronn vorbei und erfahren Sie mehr über die Landschaft. Dort ist auch ein Rollstuhl-WC vorhanden.

Startpunkt Parkplatz an der Schwarzmiß-Hütte
Öffentliche Verkehrsmittel Der Startpunkt der Tour ist mit dem Bus zu erreichen, Haltestelle "Kaltenbronn Schwarzmisshütte, Gernsbach". Ihre Anreise können Sie auf der Seite der Deutschen Bahn planen.
PKW Die Schwarzmißhütte liegt an der L76b in der Nähe des Kaltenbronn, einem Hochplateau zwischen Murg- und Enztal. Vom Murgtal aus kommend fahren Sie das Reichental hoch, vom Enztal aus kommend folgen Sie dem Kegelbach. Der Kaltenbronn ist von beiden Seiten ausgeschildert.
Parken Parken können Sie auf dem Wanderparkplatz direkt am Startpunkt. Es gibt einen ausgeschilderten Rollstuhlparkplatz.

Downloads

Weitere Informationen

Die NaTouren sind besondere Wanderungen, die Sie im ganzen Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord erwarten. Entdecken Sie zum Beispiel Naturschätze im mittleren Schwarzwald oder erklimmen Sie barrierefrei die Hornisgrinde im Nordschwarzwald. Die NaTouren sind besonders für Familien mit Kindern gedacht und so gestaltet, dass es für die Jüngsten am Wegesrand viel zu entdecken gibt. Weitere Infos zu den NaTouren finden Sie hier im Tourenportal oder auch unter www.naturparkschwarzwald.de.

Wer die Landschaft und Flora und Fauna im Nordschwarzwald barrierefrei erkunden möchte, wirft einen Blick in das Ringbuch "NaTouren für Alle - Naturschätze im Nordschwarzwald". Dieses 44-seitige handliche Ringbuch im Taschenformat beschreibt Ihnen detailgenau alles, was Sie über eine barrierefreie Tour wissen müssen, zum Beispiel Befahrbarkeit mit Rollstuhl oder Kinderwagen, Gefahrenstellen, Bänke zum Ausruhen oder barrierefreie Toiletten in der Nähe. Darüber hinaus beinhaltet es noch weitere Touren und nützliche Zusatzinfos. Sie finden es im Online-Shop des Naturparks.