Häufige Suchbegriffe

Tipp Fernwanderwege

17 Vogelbach Handacker Teufelsküche Niedermühle Immeneich Wolpadingen

Schwierigkeit Mittel
Länge 14.6 km Dauer 04:41 h
Aufstieg 505 m Abstieg 505 m
Höchster Punkt 871 m Niedrigster Punkt 580 m
Rundwanderung von Vogelbach an Wilfingen vorbei zur sagenumwobenen und geologisch spannenden Teufelsküche. Auf dem Albsteig weiter nach Niedermühle, Immeneich und Wolpadingen und von hier zurück nach Vogelbach.
Eigenschaften aussichtsreich, geologische Highlights, Rundtour, Einkehrmöglichkeit
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Sehenswürdigkeiten am Wegesrand:

Vogelbach ist ein typisches Strassendorf. Der Ort hat sienen Namen vom dem Bach, der durch diesen Weiler fliesst. Im Jahre 1303 wird Vogelbach erstmals geschichtlich erwähnt. Bereits 1328 bestanden am Vogelbach zwei Mühlen, die "untere" und die "obere", welche von den Dörfer auf dem südlichen Dachsberg genutzt wurden.

Der Albstrudel Teufelsküche ist eine sagenumwobene, etwa 100 m lange Engstelle im Flussbett der Alb. Sie ist mit 543 Metern der tiefste Punkt der Gemeinde Dachsberg. Auffällig sind die vielen ausgewaschenen Strudellöcher, in denen gerade zur Zeit der Schneeschmelze oder nach starken Regenfällen das Wasser brausend umherwirbelt. An einigen Stellen treten die Kräfte des Wassers besonders gut zu Tage. Man sieht, mit welch gewaltigen Urkräften es sich seit der letzten Eiszeit seinen Weg um die mächtigen Felsbrocken aus hartem Albgranit geformt hat. Im anstehenden Albtal-Granit sind örtlich Ansammlungen von Feldspäten zu beobachten. Der Granit neigt zu plattiger Absonderung.
Wagemutige - das Wasser ist sehr kalt - nutzen die zwischen Felsblöcken liegenden Becken in ruhigen Zeiten als romantische Naturbadestelle. Der Bereich der Teufelsküche ist nur in der schneefreien Zeit bei trockenem Wetter zu begehen.

Wolpadingen erfährt seine erste Erwähnung als "Wolpotingen" im Jahr 1266. Der Ort bestand aus zwei Klosterhöfen von St. Blasien, davon einer Dinghof (Dinggericht ausserhalb Zwing und Bann) für einen weiten Umkreis. Wolpadingen war Namensgeber einer der 8 zu Vorderösterreich gehörenden Hauensteinischen Einungen (einer frühen Form der demokratischen Selbstverwaltung), auch Einung Dachsberg genannt. Der Ursprung der Dorfkapelle, die der Schmerzhaften Mutter Gottes geweiht ist, liegt im Jahre 1855. Sie wurde 1932 abgebrochen und neu aufgebaut.

Der Albsteig Schwarzwald führt über 83 Kilometern entlang der Alb von Albbruck im Rheintal bis an den Feldberg und zum Herzogenhorn. Felsgesäumte Schluchten, grandiose Ausblicke über ein Meer aus schwarzwaldblauen Tannen, stille und malerische Orte scheinbar fernab der Zivilisation garantiert! Genießen Sie sprudelnde Bäche, zahlreiche Wasserfälle, stille Wälder, herrliche Aussichtspunkte und blühende Wiesen auf einer einzigartigen Wandertour in und hoch über dem Albtal. Schmale naturbelassene Pfade, schattige Forstwege und sonnige Feldwege laden zu einem intensiven Naturerlebnis ein. In der Gemeinde Dachsberg verläuft der Albsteig von Wolpadingen über den Berg Dachsberg und Wittenschwand, über den Schmugglerpfad bei Höll und den Bildsteinfelsen mit Landschafts- und Alpenpanorama, und wieder hinab ins Albtal.

Wegbeschreibung

Von Vogelbach wandern wir zunächst über die Strasse bis zur Lochmühle. Dort verlassen wir die Strasse und gehen über die Wegweiser "Tannhölzle", "Alter Sägeweg", "Handacker" und"Alte Äcker" zur Erbsrütte. Danach kommen wir beim Rappenfelsen auf dem Albsteig und folgen ihm Richtung Osten zum sagenumwobenen Albstrudel Teufelsküche, an der es einen schönen Rastplatz und eine Infotafel gibt. Wir wandern weiter auf dem Albsteig über "Lochmatt", überqueren wir die Alb und wandern auf dem Albsteig nach Niedermühle, überqueren nochmals die Alb und gehen weiter auf dem Albsteig nach Immeneich (Wegweiser "Immeneich/Albtalhalle"). In Immeneich kann man im Gasthaus zum Adler einkehren.

Wir bleiben weiter auf dem Albsteig und wandern nach Wolpadingen. Dann geht es Richtung Vogelbachtal. Wir überqueren den Vogelbach und kommen wieder in den Ort Vogelbach.

Tipp des Autors Zeit einplanen für den Genuss derAussichten und vielleicht ein Bad an der Teufelsküche
Startpunkt Vogelbach
Öffentliche Verkehrsmittel

SBG-Bushaltestelle (Linie 7324)

Fahrplanauskunft: www.bahn.de

PKW K 6590 nach Dachsberg-Vogelbach
Parken Kostenlos parken bei der Bushaltestelle

Downloads

Weitere Informationen

Die Tour wurde vom Natur- und Wanderverein Dachsberg e.V. zusammengestellt.

Hier geht es zur Homepage. Dort gibt es auch den aktuellen Wanderplan.

Homepage der Gemeinde