Container

 

Deutsch

Dialekt

Anwendung

EiskugelBolle

"Häsch mer ä Bolle?"

Macht Eltern dezent darauf aufmerksam, eine Erfrischung zu reichen.

BonbonGuzele

"Leng mer ä Guzele!"

Ich will ein Bonbon! Jetzt!

lutschenSchlozze

"I will äbbes zum schlozze."

Ich brauche Zucker!

erzählenverzeehle

"Verzeehl öbbis."

Mir ist langweilig, unterhalte mich!

HahnGoggel

"Lueg der schön Goggel."

Zärtliche Bekundung eitlen Männern gegenüber.

klebenbebbe

"I bebb Dir eini!"

(Ohne Worte!)

Wie bitte?Hä?

"Hä?"

Freundliche Aufforderung, das eben Gesagte zu wiederholen.

heutehidd

"Hidd isch aber schee Wedder."

Euphorische Bekundung ob des tollen Wetters.

zusammenzomme

"Kemme zomme, trinke mer oiner."

Häufig gehörter Satz in Baden.

KartoffelnHerdepfel
Krummbeere
Krummbiere

"Herdepfel-Salat isch mei Leibspies."

Aufforderung an die Mutter/den Vater, einen Kartoffel-Salat zu machen.

gebratene KartoffelnBrägele

"Oder masch gli Brägele."

Alternative für die Mutter/den Vater bei der Essensgestaltung.

KarottenGäriebli
Gälrube

"Masch villicht au no Gäriebli."

Für eine ausgewogene Ernährung!

KirschenChriese

"Un Chriese zum Nochdisch."

Voilà! Fertig ist das Menü.

BauchwehRanzepfiffe

"I hans Ranzepfiffe."

Bei Übergenuss von Chriesen.

kneifenpfeze

"Hör uff Dini Schwöschter z' pfeze."

Versuch, dem Bruder Einhalt zu gebieten.

KartonBabbedeggel

"So ä Babbedeggel."

Freundlicher Kosename.

völlig falschgroddefalsch

"Des isch groddefalsch."

Erster Hinweis in Diskussionen.

Könntest Du...?Dätsch...
Kintsch...
Konntsch...

"Dätsch Du villicht emol uffhöre Bleedsinn z' schwätze?"

Gut gemeinter Ratschlag in Diskussionen.

MundGosch

"Heb Dei Gosch"!

Unterstützt obige Empfehlung.

TaschenmesserDaschemässer

"Do goht mer s Daschemässer im Sack uff."

Wenn obige Ratschläge nicht angenommen werden.

MarmeladeSchlecksli

"Mmmmmmh!"

(selbstredend)

SpinnwebenSpinnhuddle

"Glei lege mer Spinnhuddle a."

Wenn der Freund mal wieder zu spät kommt...

hastighuddle

"Numme net huddle."

Allemannischer Grundsatz.

riechenschmegge

"Des isch ä Nei-Gschmeggter."

Kosename für Neu-Zugezogene.

SchnürsenkelSchuhbändel

"Pass uff Din Schuhbändel uff."

Subtiler Hinweis auf einen offenen Schnürsenkel.

PlastiktascheGugge

"Kaasch mer d' Gugge längge?"

Aufforderung, die Tasche hinüber zu reichen.

TopfHaafe

"Häsch ä Haafe?"

Freundliche Nachfrage.

das dades do
sel do

"Sel do isch au guet."

Qualitätsauszeichnung in Baden.

das istdes isch

"Des isch ä Nudel."

Weiterer Kosename.

Haben wir...?Hämma?

"Hämma noch Wii?"

Horrorfrage!

StechmückeSchnooge

"Herrschaftszitte, wo isch de Schnooge-Dätscher?"

Häufige Frage in Rheinnähe nach der Fliegen-Klatsche.

ungeschicktdabbig

"He nai, isch der abber au dabbig."

Häufiger Satz von der Frau zum Mann bei handwerklichen Arbeiten.

aufwärtsnufzus

"Denn fließt de Rii nufzus."

Ausdruck für ein sehr unwahrscheinliches Ereignis.

hinunter

nunder

nab

"Pass uff, suscht kaisch nunder."

Freundlich gemeinter Hinweis, aufzupassen, wohin man tritt.

bezahlenbleche

"Wer isch mim bleche dra?"

Bange Frage am Stammtisch.

WirtschaftBeiz

"Wo ischd nögschte Beiz?"

Essentielle Frage in Baden.

ZiegeGaiß

"Lueg die Gaiß."

Aufforderung auf der Weide.

BrötchenWeckle

"Ä Wasser-Weckle bittschön."

Standard in badischen Bäckereien.

RäusperBäuerle

"Häsch schon ä Bäuerle gmacht?"

Freundliche Aufforderung an ein Baby.

Endstück vom BrotKniesle

"S Kniesle ischs Bescht vum Brod."

Von einem Gourmet.