Häufige Suchbegriffe

Schwarzwald vs. Corona

Touristische Übernachtungen und Urlaube sind in der Ferienregion Schwarzwald in allen Unterkunftsarten trotz Corona-Einschränkungen problemlos möglich. Sie können also in der gesamten Ferienregion Schwarzwald ausgiebig Urlaub machen

Container

Für Urlauber aus Corona-Hotspots gilt bis zum 30. September 2020 ein Beherbergungsverbot - es sei denn, die Gäste können einen ärztlichen negativen Corona-Test vorweisen oder die Ortspolizeibehörde am Urlaub sort genehmigt eine Ausnahme.

Die Einstufung als Risikogebiet kann sich täglich ändern. Gäste, die sich zum Zeitpunkt der Einstufung als Risikogebiet bereits im Schwarzwald befinden, dürfen weiter beherbergt werden. Sie sollten jedoch bei auftretenden Symptomen oder gesundheitlichen Auffälligkeiten telefonisch einen Arzt in der Nähe konsultieren. 

Wenn die Einstufung als Risikogebiet zum Zeitpunkt der Anreise besteht, gilt in der Regel eine 14-tägige Einreisequarantäne. Sie lässt sich für Urlauber nur durch ein ärztliches Zeugnis in deutscher oder in englischer Sprache umgehen, welches bestätigt, dass keine Infektion mit dem Coronavirus vorliegt. Das Testergebnis darf bei Einreise in die Bundesrepublik Deutschland nicht älter als 48 Stunden sein. 

Die Regelung gilt auch für alle, die aus einem Land- oder Stadtkreis in Deutschland anreisen oder darin ihren Wohnsitz haben, in dem in den letzten sieben Tagen vor der Anreise die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner höher als 50 ist.

Bitte beachten Sie auf jeden Fall die Abstandsregeln und die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in öffentlichen und touristischen Verkehrsmitteln, an Bahn- und Bussteigen, im Wartebereich von Anlegestellen sowie überall dort, wo nicht mindestens 1.50 Meter Abstand zu anderen Personen gehalten werden kann. 

Die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gilt auch auf allen Großmärkten, Wochenmärkten, Spezial- und Jahrmärkten, die in geschlossenen Räumen stattfinden. Ebenso gilt sie beim Arztbesuch, in Friseur-, Kosmetik- und Massagestudios.

Zu gemeinsamen Unternehmungen dürfen sich im öffentlichen wie im privaten Raum wieder bis zu 20 Personen  treffen. Mehr als 20 Personen dürfen es sein, wenn alle Verwandte ersten und zweiten Grades sind oder dem eigenen Haushalt angehören. Dazu kommen dürfen Ehegatten, Partner*innen und Lebenspartner*innen.

Bei privaten Veranstaltungen wie Hochzeitsfeiern, Taufen oder Familientreffen mit max. 100 Teilnehmenden ist kein Hygienekonzept mehr nötig. 

Clubs und Diskotheken dürfen weiterhin nicht öffnen.

Tanzveranstaltungen bleiben untersagt, Tanzaufführungen sowie Tanzunterricht und Tanzproben sind jedoch erlaubt.

 Bis zum 31. Oktober sind Veranstaltungen mit über 500 Teilnehmenden untersagt.

Ja, problemlos. Allerdings gilt die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auch in allen Geschäften, Einkaufsstätten und auch beim Eintritt in Restaurants oder beim Gang zur Toilette. Bitte beachten Sie die entsprechenden Hinweise. 

Gaststätten, Eisdielen, Bars, Kneipen und ähnliche Einrichtungen können unter Einhaltung von Corona-Regeln geöffnet sein. Außer-Haus-Verkauf ist Gaststätten, Eisdielen und Cafés generell gestattet. Wochenmärkte, Hofläden sowie mobile Verkaufsstellen für landwirtschaftliche Produkte sind geöffnet. 

Bei Einhalten der Sicherheitsabstände dürfen Speisewirtschaften (Restaurants) im Innen- und Außenbereich wieder geöffnet sein - und unsere Gastronomen machen davon regen Gebrauch. 

In Restaurants, Museen und Ausstellungen und bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen müssen die Kontaktdaten der Besucher erhoben und für einen Zeitraum von vier Wochen gespeichert werden. Damit soll die Nachverfolgung einer potenziellen Ansteckungskette ermöglicht werden. Die ersatzweise Angabe einer E-Mail-Adresse ist aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht gestattet.

Wer sich dem verweigert, muss von der Nutzung der Einrichtung oder der Veranstaltung ausgeschlossen werden. 

Einzelhandelsgeschäfte können unabhängig von ihrer Größe geöffnet sein, sodass Sie sich unter Wahrung der generellen Auflagen für Tagesausflüge und andere Unternehmungen versorgen können.

Ganz viel! Sie können das breit aufgestellte naturnahe Angebot in der Ferienregion ausgiebig nutzen. Bitte beachten Sie dabei aber das Abstandsgebot zu anderen Menschen. 

Wir empfehlen Aktivitäten im Freien und davon hat die Ferienregion Schwarzwald jede Menge zu bieten: Genießerpfade, Radtouren oder andere individuell gestaltbare Outdoor-Erlebnisse. Bitte meiden Sie touristische Hotspots und überfordern Sie sich nicht vor lauter Freude an der Landschaft und der Bewegung in freier Natur.

Freizeitparks, Spielplätze, Zoos, Museen, Freilichtmuseen, Ausstellungshäuser und Gedenkstätten sowie zoologische und botanische Gärten sind geöffnet. Auch gastronomische Angebote in diesen Einrichtungen sind - wenn auch eingeschränkt - möglich.

Ebenso Freizeiteinrichtungen im Freien, etwa Anlagen für Sportaktivitäten ohne Körperkontakt, etwa für Tennis, Golf, Bogenschießen etc. Freiluft-Sport mit Tieren ist wieder möglich, etwa auf Reitanlagen und in Hundeschulen. Auch Flugsport und das Anbieten von begleiteten/angeleiteten Freizeitaktivitäten ist wieder erlaubt. Fahrgastschiffe fahren.

Auch alle öffentlichen und privaten Sportanlagen und Sportstätten, insbesondere Fitnessstudios, sowie Tanzschulen und ähnliche Einrichtungen können bei Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelungen wieder öffnen. 

Thermalbäder, Spaß- und Freizeitbäder, Badeseen und (eingeschränkt) auch Saunen können bei Einhaltung von Hygienebestimmungen und Abstandsregeln wieder geöffnet sein.

Stellen Sie sich jedoch darauf ein, dass Gaststätten und Ausflugslokale nur reduzierte Sitzplätze und nur zum Teil einen Außer-Haus-Verkauf anbieten.

  • Seit dem 1. Juli sind Veranstaltungen mit bis zu 250 Personen möglich, wenn den Teilnehmenden für die gesamte Dauer feste Sitzplätze zugewiesen werden und es ein im Vorhinein festgelegtes Programm gibt, wie etwa bei Kulturveranstaltungen, Vereinstreffen oder Mitarbeiterversammlungen.
  • Veranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmenden wie Volksfeste, Sportveranstaltungen mit erwartbar mehr Zuschauern, größere Konzerte, Festivals, Dorf-, Stadt-, Straßen- und Weinfeste, Schützenfeste oder Kirmes-Veranstaltungen sind grundsätzlich bis zum 31. Oktober 2020 untersagt. 
  • Veranstaltungen von Kirchen sowie Religions- und Glaubensgemeinschaften sind zulässig.
  • Ob und unter welchen Bedingungen kleinere öffentliche Veranstaltungen ohne Festcharakter stattfinden, ist beim jeweiligen Veranstalter oder bei der jeweiligen Gemeinde oder dem Veranstaltungsort zu erfragen.
  • Hier finden Sie ergänzende aktuelle Bestimmungen der Kommunen und Landkreise in Baden-Württemberg.

Für alle Fragen zum Coronavirus hat das Landesgesundheitsamt eine Telefon-Hotline für Ratsuchende eingerichtet: 0711.9043-9555 (montags bis freitags zwischen 9 und 16 Uhr).

Antworten auf die wichtigsten Fragen zur aktuellen Corona-Verordnung in Baden-Württemberg gibt es beim Staatsministerium Baden-Württemberg.

Links zu den zahlreichen Verordnungen der Landesregierung und der Ministerien von Baden-Württemberg über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 finden Sie hier.

Unsere Partner, Mitgliedsorte, Gastgeber, Gastronomen und Dienstleister finden ständig aktualisierte Informationen auf den Seiten des Tourismusnetzwerkes Baden-Württemberg. Dort finden auch Gäste detaillierte Angaben dazu, welche Art von Geschäften aktuell noch geöffnet sein dürfen. 

Hier finden Sie ergänzende aktuelle Bestimmungen der Kommunen und Landkreise in Baden-Württemberg.

Ministerien und Behörden in Baden-Württemberg haben für Betroffene verschiedene Hotlines zur Corona-Krise eingerichtet.