Container

Übernachtungsangebote, für die üblicherweise Entgelt erhoben wird, dürfen bis 18. April 2021 nur zu geschäftlichen, dienstlichen oder, in besonderen Härtefällen, zu privaten Zwecken zur Verfügung gestellt werden. 

Übernachtungen bei Freunden und Verwandten sind erlaubt.

Alle Menschen sind aufgefordert, auf touristische Ausflüge und private Reisen sowie Besuche von und zu Verwandten, Bekannten und Freunden zu verzichten. 

Personen, die in das Land Baden-Württemberg einreisen und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor Einreise in einem Risiko- oder Hochinzidenz-Gebiet aufgehalten haben, müssen sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in eine Wohnung begeben, die eine Absonderung ermöglicht, und sich für einen Zeitraum von zehn Tagen nach ihrer Einreise ständig dort abzusondern. In diesem Zeitraum dürfen sie nur von Angehörigen ihres Hausstandes besucht werden. Die Absonderung kann früher enden, wenn fünf Tage nach der Einreise ein in Deutschland vorgenommener Corona-Test mit negativem Ergebnis vorgenommen wird (ausgenommen Einreisende aus Hochinzidenz-Gebieten). 

Bei Einreise aus "Virusvarianten-Gebieten" ist ein Negativtest mitzuführen und die Einreise muss elektronisch angemeldet sein. 

Für Einreise und Quaräntedauer gilt die Corona-Verordnung Einreise-Quaranäne (CoronaVO-EQ). 

Im privaten Raum und öffentlichen Raum sind bis 18. April private Treffen nur von maximal fünf Personen aus zwei Haushalten erlaubt. Nicht zusammenlebende Paare zählen dabei als ein Haushalt. Kinder der beiden Haushalte bis einschließlich 14 Jahre werden nicht mitgezählt. Besteht ein einzelner Haushalt aus fünf oder mehr Personen, darf sich dieser nur noch mit einer Person aus einem weiteren Haushalt treffen.* 

Gleiches gilt für Sportstätten sowie Sport im Freien und in geschlossenen Räumen (ohne Schwimmbäder).*

* Abhängig von der 7-Tage-Inzidenz können in einzelnen Land- oder Stadtkreisen unterschiedliche Regelungen gelten. Liegt diese mindestens fünf Tage in Folge unter 50 treten weitere Lockerungen in Kraft, liegt sie an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100 gelten wieder verschärfte Bestimmungen. Die aktuellen Inzidenzzahlen für die Stadt- und Landkreise finden Sie hier.

In Baden-Württemberg gilt eine Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske bei der Nutzung von Bussen, Bahnen, Taxen, Fähren und Seilbahnen. An Bahn- und Bussteigen, in Bahnhofs- und Flughafengebäuden. Ebenso im Einzelhandel, in Arbeits- und Betriebsstätten sowie an Einsatzorten und auf Märkten sowie auf zugeordneten Parkflächen

Maskenpflicht besteht auch in allen Kraftfahrzeugen, sofern sich darin Personen aus mehr als einem Haushalt aufhalten.

Maskenpflicht gilt auch in stark frequentierten Fußgängerbereichen wie Einkaufsstraßen, Fußgängerzonen und Plätzen. Dazu können auch Friedhofs-, Kirch-, Schul-, Wander- und sonstige Fußwege zählen, wenn dort viel Fußgänger unterwegs sind und wenn der Mindestabstand von 1,50 Meter nicht eingehalten werden kann. Generell muss jedoch im öffentlichen Raum ein Mindestabstand von 1,5 Meter eingehalten werden. 

Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr müssen keine Maske tragen. 

Der Einzelhandel für Lebensmittel und Getränke einschließlich Direktvermarktern, Hofläden, Wochenmärkten, Metzgereien, Bäckereien, Konditoreien, Apotheken, Drogerien, Reformhäuser, Tankstellen und Banken sowie Sparkassen dürfen geöffnet sein. Sie können sich also unter Wahrung der generellen Auflagen (Maskenpflicht, Beschränkung der Zutrittszahlen etc.) für Ihre Unternehmungen versorgen.

Metzgereien, Bäckereien, Feinkostläden usw. dürfen Speisen zur Mitnahme, sowie Abhol- und Lieferdienste anbieten. 

Der Einzelhandel darf Lieferdienste oder sogenanntes „Click & Meet“ anbieten. Kund*innen können sich nach vorheriger Terminabsprache in einem festen Zeitfenster in einem Laden beraten lassen und einkaufen. Dabei darf nicht mehr als ein Kunde pro 40 Quadratmeter (m²) gleichzeitig anwesend sein.*

Ausflugslokale, Restaurants, Gaststätten, Eisdielen, Bars, Cafés, Kneipen und ähnliche Einrichtungen sind geschlossen. Einige bieten einen Außer-Haus-Verkauf an. Ein Verzehr vor Ort, etwa auf den Außenflächen des Betriebes, ist nicht erlaubt.

An bestimmten, von den Behörden festgelegten, öffentlichen Orten ist der Ausschank und der Konsum alkoholischer Getränke verboten. 

Gemeinsame Unternehmungen sowie Sport und Bewegung an der frischen Luft sind mit bis zu fünf Angehörigen aus dem eigenen und einem weiteren Haushalt erlaubt. Nicht zusammenlebende Paare zählen dabei als ein Haushalt. Kinder der beiden Haushalte bis einschließlich 14 Jahre werden nicht mitgezählt. Kommen schon fünf oder mehr Personen aus einem Haushalt, darf nur noch eine weitere Person aus einem zweiten Haushalt dazukommen.* 

*In Landkreisen mit Inzidenzen unter 50 kann jedoch kontaktarmer Sport mit bis zu zehn Personen im Freien und auf Außensportanlagen erlaubt sein. 

*Bei Inzidenzen über 100 gelten wieder striktere Kontaktbeschränkungen: ein Haushalt plus eine weitere Person und die Kinder bis einschließlich 14 Jahren.

Bitte verzichten Sie auf Ausflüge, nutzen sie das naturnahe Angebot rund um den eigenen Wohnort: Genießerpfade, Radtouren oder individuell gestaltbare Outdoor-Erlebnisse

Meiden Sie Ziele und Wege, die voraussichtlich von vielen Menschen besucht werden. 

Archive, Bibliotheken, Büchereien, Museen, Galerien, Gedenkstätten, zoologische und botanische Gärten dürfen nach vorheriger Terminbuchung und Dokumentation der Kontaktdaten besucht werden.* Bei Inzidenzen unter 50 auch ohne vorherige Buchung. 

Clubs und Diskotheken sind geschlossen. Theater, Opern, Konzerthäuser und ähnliche Einrichtungen, Messen, Kinos ebenfalls. Das gilt auch für Freizeitparke, Museumsbahnen und touristische Seilbahnen sowie Schwimm-, Hallen-, Thermal- und Spaßbäder, Thermen und Saunen, Fitnessstudios u. ä. Einrichtungen. 

Boots- und Flugschulen dürfen wieder öffnen. Ebenso Friseur-, Barber-, Kosmetik-, Nagel-, Massage-, Tattoo- und Piercingstudios, sowie kosmetische Fußpflege und ähnliche Einrichtungen. Es gilt für Kunden und Dienstleister eine generelle Pflicht zum Tragen einer medizinischen oder FFP2-/KN95-/N95-Maske. 

Aktuell sind alle Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, sind bis 18. April untersagt. 

Dazu zählen auch Veranstaltungen der Breitenkultur, sonstige Kunst- und Kulturveranstaltungen und Tanzveranstaltungen, einschließlich Tanzaufführungen sowie Tanzunterricht und -proben.

Veranstaltungen von Kirchen sowie Religions- und Glaubensgemeinschaften sind unter Einhaltung der Hygienanforderungen und Abstandsregeln zulässig. Dabei ist das Tragen eines medizinischen Mund-Nase-Schutzes vorgeschrieben.

Ob und unter welchen Bedingungen kleinere öffentliche Veranstaltungen ohne Festcharakter stattfinden, ist beim jeweiligen Veranstalter oder bei der jeweiligen Gemeinde oder dem Veranstaltungsort zu erfragen.

Hier finden Sie ergänzende aktuelle Bestimmungen der Kommunen und Landkreise in Baden-Württemberg.

Für alle Fragen zum Coronavirus hat das Landesgesundheitsamt eine Telefon-Hotline für Ratsuchende eingerichtet: 0711.9043-9555 (montags bis freitags zwischen 9 und 16 Uhr).

Antworten auf die wichtigsten Fragen zur aktuellen Corona-Verordnung in Baden-Württemberg gibt es beim Staatsministerium Baden-Württemberg. 

Abhängig von der 7-Tage-Inzidenz können in einzelnen Land- oder Stadtkreisen unterschiedliche Regelungen gelten. Die aktuellen Inzidenzzahlen für die Stadt- und Landkreise finden Sie hier.

Hier finden Sie ergänzende aktuelle Bestimmungen der Kommunen und Landkreise in Baden-Württemberg.

Unsere Partner, Mitgliedsorte, Gastgeber, Gastronomen und Dienstleister finden ständig aktualisierte Informationen auf den Seiten des Tourismusnetzwerkes Baden-Württemberg. Dort finden sie auch Links zu den Hotlines der Ministerien und Behörden.