Zur Beta Version

herz.erfrischend.echt.

Werfen Sie schon jetzt einen Blick auf die neue Website des Schwarzwald und lassen sie sich von Schwarzwald Ikonen, persönlichen Empfehlungen und Tipps inspirieren. Gewinnen Sie einen ersten Eindruck der Vorabversion unserer Internetseite, die nun Stück für Stück wächst. Willkommen im Schwarzwald - treten Sie ein.

Vorabversion entdecken aktuelle Version »

Zauberweg am Hasenhorn

Kondition 
Erlebnis 
Landschaft 

Auf dem Zauberweg herrscht große Aufregung, denn der Zauberstein der Wichtel ist verschwunden. Die Wichtel Illex und Farfara benötigen Eure Hilfe auf der Suche nach dem Stein. Denn wenn er nicht gefunden wird, verliert der magische Zauberwald sein Farbe!

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt der Tour:

Bergstation Hasenhorn Sessellift

Zielpunkt der Tour:

Todtnau

Beschreibung

Der 4,4 km lange Zauberweg ist ein Kinderwanderweg mit tollen Spielstationen, Schnitzereien, einer Fledermaushöhle mit Zauberstein und Grillstelle. Das verspricht viel Spaß und Erlebnis. Die Figuren wurden von Künstlern aus der Region gefertigt. Die Geschichte wird in Comicform auf Infopulten entlang des Weges erzählt. Der Pfad wendet sich vor allem an Kinder zwischen 5 und 10 Jahren.

Nicht Kinderwagentauglich. Rückentragen gibt es in der Tourist-Info zum Ausleihen.

Wegbeschreibung

Wir beginnen den Weg an der Talstation der Hasenhorn Sesselbahn. Wir fahren mit dem Sessellift zum Hasenhorn und überwinden in 10 Minuten, ganz bequem, fast 400 Höhenmeter. An der Bergstation genießen wir zuerst das Panorama über Todtnau, das uns quasi zu Füßen liegt. Darüber liegen die Örtchen Aftersteg, Muggenbrunn und Todtnauberg und ganz rechts der Feldberg. Wer möchte, macht noch einen Abstecher zum Hasenhorn Aussichtsturm (ca. 1/2 Stunde Gehzeit). Wir folgen dann ab dem Berggasthaus Hasenhorn der Beschilderung des Zauberwegs. Auf Tafeln wird die Geschichte der Wichtel Ilex und Farfara als Kurzgeschichte erklärt. Wer es ausführlich haben möchte (lohnt sich) sollte ein Buch dazu erwerben. Erhältlich in den Tourist-Informationen, an der Talstation und im Schreibwarengeschäft. An vielen Spiel-Stationen können wir uns austoben, nach versteckten Dingen suchen und Skulpturen und Figuren bewundern. Am Ende finden wir mit etwas Glück den Zauberstein. Gehzeit ca. 2,5 Sunden. Der Weg kann auch zu Fuß von unten nach oben gegangen werden. Allerdings wird die Geschichte auf den Tafeln von oben nach unten erzählt.

Ausrüstung

Wir empfehlen festes Schuhwerk!

Tipp des Autors

Mit dem Sessellift hoch zur Bergstation Hasenhorn und von dort aus los. Am besten Proviant einpacken und eine Pause an der Grillstelle Hebelshöhe.

Und für zu Hause: Das Buch zum Weg von Sabine Steinebrunner gibt es bei uns in den Tourist-Informationen der Bergwelt Todtnau.

Anfahrt

Von Freiburg:
B31 in Richtung Kirchzarten, hier auf L126 Richtung Oberried, über Notschrei, Muggenbrunn nach Todtnau - Richtung Feldberg - Ortsausgang Todtnau links abbiegen

Von Donaueschingen:
B31 in Richtung Freiburg, Ausfahrt Titisee-Neustadt / Feldberg, weiter auf B317 über Feldberg, Fahl und Brandenberg bis nach Todtnau - nach Ortsschild/Bushaltestelle rechts

Von Lörrach:
Auf B317 von Lörrach über Zell i.W. bis nach Todtnau - Ortsausgang Todtnau links abbiegen

Parken

Haus des Gastes in Todtnau und Parkplätze der Hasenhornbahn

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Freiburg:
Höllentalbahn Richtung Neustadt (Schwarzwald), Ausstieg Kirchzarten (Schwarzwald), Bus 7215 Richtung Todtnau, Ausstieg Busbahnhof Todtnau

Von Donaueschingen:
Zug nach Neustadt (Schwarzwald), Umstieg Zug Richtung Freiburg, Ausstieg Titisee, Bus 7300 Richtung Todtnau/Schopfheim, Ausstieg Busbahnhof Todtnau

Von Lörrach:
Zug nach Zell. i.W., Bus 7300 Richtung Titisee, Ausstieg Busbahnhof Todtnau

Höhenprofil:
Schwierigkeit mittel
Länge4,2 km
Aufstieg 26 m
Abstieg 400 m
Dauer 2:45 h
Niedrigster Punkt643 m
Höchster Punkt1042 m
Startpunkt der Tour:

Bergstation Hasenhorn Sessellift

Zielpunkt der Tour:

Todtnau

Eigenschaften:

Einkehrmöglichkeit familienfreundlich

Download


Google-Earth
GPS-Track

Hochschwarzwald Tourismus