3Welten-Radweg Etappe 2

Kondition 
Erlebnis 
Landschaft 

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt der Tour:

Singen (Hoehentwiel)

Zielpunkt der Tour:

Donaueschingen

Beschreibung

Etappe 2    Teil: Singen – Tengen    <-> 18 km    ∆ 250 Hm

 

Vulkan- und Weinberge

Auf dem weiteren Wege begleiten Vulkane und Weinberge den Radler Richtung Tengen. Hoch oben über der Stadt Singen thront auf 688m Meereshöhe die Ruine Hohentwiel. Der Hohentwiel, mit neun Hektar Fläche eine der größten Festungsruinen Deutschlands, bietet einen imposanten Ausblick: Von den historischen Befestigungen schweift der Blick vom Bodensee über die sanften Hügel des Thurgaus bis zur Gipfelkette der Schweizer Alpen.

Im Jahre 915 erstmals erwähnt, erlebte die Festung ruhige aber vor allem auch stürmische Zeiten, bis sie durch französische Truppen ab 1800 gesprengt und unbewohnbar gemacht wurde. Unterhalb der Festungsruine liegt auf halber Höhe der höchst gelegene Weinberg Deutschlands.

Der Elisabethen- sowie der Olgaberg bringen durch ihre nährstoffreichen und sich gut erwärmenden Vulkanverwitterungsböden alljährlich ausgezeichnete Weine hervor.

 

„Engen, Tengen, Blumenfeld, sind die schönsten Städt` der Welt“: Dass dies nicht nur ein Reim ist, wird man bald feststellen können. Die durch kleine Hügel geprägte Landschaft, die sich auch „Kleine Toskana“ nennt besticht durch landschaftliche Schönheit und kulturellen Reichtum.  Die kleinen, liebevoll restaurierten Städte Blumenfeld und Tengen warten auf dem weiteren Tourverlauf.

Auf der Anhöhe des Randen liegt Tengen, ein kleiner Luftkurort mit einer besonderen Ausstrahlung. Alljährlich findet dort am letzten Oktoberwochenende das große Volksfest „Schätzele Markt“ statt. Es lohnt sich den örtlichen Hinweisschildern folgend ein Abstecher in die sehenswerte Altstadt.

 

Teil: Tengen – Donaueschingen <-> 30 km  ∆ 280 Hm

 

Sehenswertes
Mit dem Startbahnhof der „Sauschwänzle-bahn“ in Blumberg-Zollhaus und dem dazugehörenden Eisenbahnmuseum mit Reiterstellwerk wartet das erste Highlight dieser Teilstrecke.

Auf dem Fürstenberg war einst der Stammsitz der Fürsten zu Fürstenberg. Heute steht auf dem Gipfel, der auch als Startpunkt für viele Drachenflieger dient, die Kardinal-Bea-Kapelle. Die Stadt Hüfingen ist mit ihrer historischen, denkmalgeschützten Altstadt und der Römischen Badruine ein echter Juwel und weit über die Grenzen bekannt.

Im Familienfreizeitbad „aquari“ mit Saunalandschaft lässt es sich hervorragend entspannen.

Weitere Höhepunkte warten in der Residenzstadt Donaueschingen. Im Schlosspark der fürstlichen Residenz fährt man ein kurzes Stück auf dem Donauradweg. Danach warten mit dem Dianabrunnen vor dem Bräustüble der Fürstenberg Brauerei, dem Kinder- und Jugendmuseum, der Stadtkirche St. Johann, den Fürstlich Fürstenbergischen Sammlungen und vor allem der Donauquelle, die seit Ende 2015 in neuem Glanz erstrahlt, eine Fülle von Sehenswürdigkeiten.

Kultur- & Insider-Tipps

Eine Fahrt mit der Sauschwänzlebahn über vier Viadukte und durch sechs Tunnels, davon dem einzigen Kreiskehrtunnel Deutschlands, ist ein „Muss“.

Nach der Besichtigung der Römischen Badruine in Hüfingen, ist das nicht weit entfernte „Schosemer Moscht-Schöpfli“ als Vesperstube und Kuriositätenkabinett ein echter Tipp.

Das Museum Art.Plus in Donaueschingen hat in kurzer Zeit einen beachtlichen Ruf erlangt.

Wegbeschreibung

Wir verlassen Singen und folgen dem Radweg unterhalb des Hohentwiel vorbei nach Hilzingen. Dann fahren wir weiter durch den hügeligen Hegau und können dabei häufig einen Blick auf die Hegauvulkane wie den Hohenstoffeln genießen.

Bevor wir nach Büßlingen hinab fahren können wir noch das Freilichtmuseum eines römischen Gutshofs besichtigen. Kurz vor Tengen grüßt aus der Ferne die imposante Alpenkette. Und ganz in der Nähe stoßen wir auf das kleine sehenswerte Städtchen Blumenfeld.

Von Tengen aus geht es auf dem Radweg weiter steil hinauf. Hier wird man dafür mit einer wunderbaren Fernsicht belohnt. Der Weg führt durch den Wald das Breitental hinab bis ins Tal der Aitrach. Hier zweigen wir nach links ab und fahren an der Bahnlinie entlang über Riedöschingen bis kurz vor den Bahnhof der Sauschwänzlebahn in Blumberg-Zollhaus. Der kurze Abstecher von ca. 2 km bis zur Sauschwänzlebahn ist beschildert. Danach lockt ein weiterer Abstecher - auf den 790 m hohen Fürstenberg mit atemberaubender Aussicht über die Baar. Aber auch entlang des 3Welten-Radwegs warten überraschend weite Aussichten auf der Abfahrt Richtung Riedsee. Wer ins sehenswerte Hüfingen hinein möchte, biegt an der Breg nach links ab und folgt der Beschilderung in den nahen Ortskern. Danach geht es kurzweilig direkt hinein nach Donaueschingen. Um den Bahnhof zu erreichen, folgt man an der Josefstraße der Beschilderung ca. 250 m nach links.


Beschilderung
Singen - Donaueschingen: Heidelberg-Schwarzwald-Bodensee-Radweg

Parken

Singen

Parkplatz „Landesgartenschau“, kostenfrei (befindet sich am Kreuzungspunkt der Route mit der B34 westlich des Stadtkerns und genau oberhalb des Radflüsterer-Zeichens )

 

Tengen

Zum einen könnte man auf dem Festplatz parken (außer es ist Schätzele-Markt) oder ansonsten sind noch Parkplätze vorhanden, wenn man den Festplatz Richtung Marktstraße verlässt. Das wäre kostenfrei und unbegrenzt möglich.

 

Blumberg

Bahnhof Blumberg-Zollhaus, Bahnhofstr. 1, 78176 Blumberg

Gemeinschaftshaus Hondingen, Mühlgasse 10a, 78176 Blumberg

Mehrzweckhalle Riedöschingen, Im Schubis 7, 78176 Blumberg

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahn
Höhenprofil:
Schwierigkeit leicht
Länge47,9 km
Aufstieg 530 m
Abstieg 305 m
Dauer 3:45 h
Niedrigster Punkt424 m
Höchster Punkt771 m
Startpunkt der Tour:

Singen (Hoehentwiel)

Zielpunkt der Tour:

Donaueschingen

Eigenschaften:

Einkehrmöglichkeit familienfreundlich

Download


Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

Touristinformationen im Wegverlauf: 

Tourist-Information Tengen Tel. +49 (0)7736/92330   |   Blumberg, Tel. +49 (0)7702/51200   |   Hüfingen, Tel. +49 (0)771/600924    |     Donaueschingen, Tel. +49 (0)771/857221

Schwarzwald Tourismus GmbH