Zur Beta Version

herz.erfrischend.echt.

Werfen Sie schon jetzt einen Blick auf die neue Website des Schwarzwaldes und lassen Sie sich von Schwarzwald Ikonen, persönlichen Empfehlungen und Tipps inspirieren. Gewinnen Sie einen ersten Eindruck der Vorabversion unserer Internetseite, die nun Stück für Stück wächst. Willkommen im Schwarzwald - treten Sie ein.

Vorabversion entdecken aktuelle Version »

Die Suche nach "" lieferte 2 Treffer.

Auf den Spuren der Familie Blankenhorn - Stadtführung

Buchen Sie die Stadtführung "Auf den Spuren der Familie Blankenhorn" und erfahren sie spannendes über die Familie Blankenhorn.

Der Themenweg „Auf den Spuren der Familie Blankenhorn“ beginnt an der Müllheimer Tourist-Information. Vom Parkplatz der Tourist-Information biegen wir links in die Östliche Allee ab, bis wir zu einem Kreisverkehr gelangen. Dann biegen wir links ab und folgen der Werderstraße ca.100 m. Auf der rechten Seite befindet sich der Lindenhof .

Einige Meter weiter liegt die Villa Blankenhorn . Auf der gegenüberliegenden Seite der Straße ein paar Meter rechts sehen wir die ehemalige Villa Kräuter . Ein paar Meter rechts des Parkplatz der heutigen Sparkasse lag früher der Kräuter Park.

Wir folgen dem Verlauf der Werderstraße bis zum Rewe Supermarkt. Danach biegen wir links ab. Nach ca.80 m zweigt der Weg, wir wenden uns nach links und folgen der Fußgängerzonen-Beschilderung.

Nach ein paar Metern nehmen wir die Treppe rechts und gelangen in die Kraftgasse. Wir laufen geradeaus und vor der Klemmbachbrücke biegen wir rechts ab und folgen der Kraftgasse. Nach ca.150 m erreichen wir den ehemaligen großen Blankenhornhof, der linkerhand liegt. Der ehemalige Hof der Familie Blankenhof und das dazu gehörige Geburtshaus von Adolf Blankenhorn sind im privaten Besitz und dürfen nur bei offiziellen Stadtführungen besichtigt werden.

Dann kehren wir zurück und überqueren die Brücke über den Klemmbach. Wir folgen dem Fußgangsweg, bis wir die Hauptstraße erreichen. Danach geht unser Weg nach links, wo wir nach 5 m vor dem Elisabethenheim stehen bleiben. Auf der gegenüberliegenden Seite der Hauptstraße befindet sich der Blankenhornpark.

Wir verlassen den Park und folgen der Hauptstraße geradeaus. An der Ecke der Badstraße und der Wilhelmstraße liegt das ehemalige Weingut der Familie Blankenhorn .

Dann folgen wir dem Verlauf der Badstraße und biegen nach links in die Eisengasse ab. Wir erreichen wir den Marktplatz, und beenden unsere Tour am Markgräfler Museum.

Weiter lesen...

Müllheimer Mühlenweg

Eine kleine Radtour entlang des Klemmbachs und des Warmbachs zu den historischen Mühlen der Stadt.

Die Stadt Müllheim leitet ihren Namen von ihren Mühlen her. Bereits 758 wird in einer Schenkungsurkunde des Klosters St. Gallen die Ansiedlung als „villa mulinhaimo", Ort der Mühlen, erwähnt. „Z' Mülle an der Poscht", jenes Lied des alemannischen Dichters ]. P. Hebel, nennt den mundartlichen Namen unserer Stadt: Mülle. Neben den sieben historischen Getreidemühlen wurden zahlreiche Nebenwerke, wie Ölmühlen, Sägen, Hanfreiben und Trotten (Obstpressen) betrieben. Hinzu kam die Nutzung von Wasser und Wasserkraft durch andere Gewerbe, z.B. Gerber, Färber und Glaser.

Als Abteilung des Markgräfler Museums bietet die Frick-Mühle die Möglichkeit zu einer vertieften Auseinandersetzung mit der historischen Mühlentechnik und dem Mühlengewerbe in Müllheim.Vom Mittelalter bis ins frühe 20. Jahrhundert waren Klemmbach und Warmbach wichtige Energielieferanten. Für die Entwicklung Müllheims kam den Mühlen besondere Bedeutung zu. Schon seit Jahrhunderten ist ein halbes Mühlrad Bestandteil des Stadtwappens. In Müllheim gab es sieben historische Getreidemühlen: Die Mühle in der Erngupfe, heute Gabelmannmühle, die Frick-Mühle, die Sprengenmühle, die Mattenmühle, heute Henssler-Mühle, Diethelm-Mühle, früher Blankenhornsche Mühle, die Koger-Mühle, einst Willinsche Mühle und die Kaiser-Mühle, vormals Schweizermühle, in den 1960er Jahren abgerissen.

Dem verschärften Wettbewerb durch automatisierte Großmühlen in Nordbaden und dem Import von billigem Getreide waren die hiesigen Mühlen auf Dauer nicht gewachsen. Schließlich schloss 2009 mit der Stilllegung der Henssler-Mühle die letzte Getreidemühle mit der Tradition des Mühlengewerbes in unserer Stadt.

Seit dem Jahr 2000 wird die Frick-Mühle durch den Markgräfler Museumsverein Müllheim und die Stadt Müllhelm als Mühlenmuseum eingerichtet.

Die Termine für öffentliche Mühlenwegführungen und die Öffnungszeiten der Mühle sind dem Faltblatt der Frick-Mühle und der Internetseite des Markgräfler Museums Müllheim zu entnehmen.

Weitere Mühlenwegführungen und Führungen in der Frick-Mühle können über das Büro des Markgräfler Museums vereinbart werden.

Weiter lesen...