Zur Beta Version

herz.erfrischend.echt.

Werfen Sie schon jetzt einen Blick auf die neue Website des Schwarzwaldes und lassen Sie sich von Schwarzwald Ikonen, persönlichen Empfehlungen und Tipps inspirieren. Gewinnen Sie einen ersten Eindruck der Vorabversion unserer Internetseite, die nun Stück für Stück wächst. Willkommen im Schwarzwald - treten Sie ein.

Vorabversion entdecken aktuelle Version »

Die Suche nach "" lieferte 23976 Treffer.

Schwarzwald literarisch

Schwarzwald literarisch

Ob großformatige Fotobücher oder kleine handliche Reiseführer - Über den Schwarzwald ist bereits viel geschrieben worden und fast täglich kommen neue Bücher hinzu. Auch zahlreiche Romane spielen in der Ferienregion in Deutschlands Südwesten. Auf den folgenden Seiten haben wir Ihnen eine kleine Übersicht zusammengestellt.

Zu den Büchern

Familie und Kinder

Presseinfos zu familienfreundlichen Ferienzielen, Freizeit- und Erlebnisparks, Geocaching und Waldabenteuern für den erlebnishungrigen Nachwuchs.

Zu den Meldungen

Wellness

Presseinfos zu den Wellness-Oasen in Hotels und Thermen, in Heilbädern und Kurorten, zu Schwarzwald Balance, Baumsauna, Gutedelmassage und mehr.

Zu den Meldungen

Natur erleben

Presseinfos zu Freizeit und Natur-Erlebnis zwischen Rhein und Neckar, in den Naturparken, vom Weinland Baden bis zur Schwarzwaldhochstraße.

Zu den Meldungen

Essen und Trinken

Presseinfos aus "Deutschlands schönster Genießer-Ecke": Über keiner anderen Ferienregion leuchten so viele Michelin-Sterne und Gourmetauszeichnungen.

Zu den Meldungen

Kultur / Feste

Presseinfos zu Kulturhighlights in den Städten, zu Kulturangeboten im Schwarzwald, zu Freilichtmuseen, Trachten, Brauchtum und Bollenhut.

Zu den Meldungen

Schwarzwald Tourismus

Tourismus braucht auch Verbandspolitik. Hier finden Sie die Presseinfos zu Windkraft, zu KONUS und E-Mobility, zu allg. Themen, Zahlen und Statistiken.

Zu den Meldungen

MTB / Radfahren

Radwege für Genussradler, Slow- und Single-Trails für muskel- und technikstarke Mountainbiker oder Panoramatouren für E-Biker.

Zu den Meldungen

Sportlich aktiv / Freizeit

Presseinfos zu den sportlichen Freizeitangeboten zwischen und über Schwarzwaldtannen oder in den Erlebnisbädern der Region.

Zu den Meldungen

Wandern

Presseinfos und Routentipps zu Kulinarischen Weinwanderungen, zu legendären Fernwanderwegen, Erlebnistouren und Genießerpfaden.

Zu den Meldungen

Winter

Presseinfos zu Wintersport und Winterurlaub, von Snowkiting bis Eisklettern, von Pisten und Loipen, Rodelbahnen und Sprungschanzen.

Zu den Meldungen
Organe

Organe

Organe der Schwarzwald Tourismus GmbH.

Zu den Organen der STG

100 Jahre Schwarzwald Tourismus

In der jetzigen Ferienregion Schwarzwald begann Tourismus im heutigen Sinn spätestens mit der ersten Postkutschenlinie durch den Wald Mitte des 18. Jahrhunderts.

100 Jahre
Fernbus

Mit dem Fernbus in den Schwarzwald

Auch mit dem Fernbus kommt man bequem in die Ferienregion. Die verschiedenen Fernbusunternehmen steuern mittlerweile zehn Orte im Schwarzwald an: Europa-Park, Freiburg, Hüfingen, Karlsruhe, Kehl, Lörrach, Offenburg, Titisee, Villingen-Schwenningen und Weil am Rhein.

Mehr zur Busanreise
Etappe 1

Westweg Etappe 1

Pforzheim – Dobel (26,1 km • 7 Std)

Am Zusammenfluss der drei Schwarzwaldflüsse Enz, Nagold und Würm liegt die „Goldstadt“ Pforzheim. Die einstige Residenz Badischer Markgrafen und Geburtsort des Humanisten Johannes Reuchlin (1455-1552) ist heute das Zentrum der Deutschen Schmuck- und Uhrenindustrie. Am  Kupferhammer beginnen die drei bekanntesten Höhenwanderwege des Schwarzwalds, der West-, der Mittel- und der Ostweg.

Weiter zur Etappenbeschreibung und den Gastgebern der Etappe 1
Seensteig

Baiersbronner Seensteig

Rund um Baiersbronn, an stillen Ufern verwunschener Karseen entlang, hinauf auf aussichtsreiche Gipfel: Der Qualitätsweg verläuft 84 Kilometer lang durch pralle Natur und großartige Szenerien, wie sie in solcher Fülle nur selten vorkommen.

Zum Seensteig
Etappe 2

Westweg Etappe 2

Dobel – Forbach (26,4 km • 7,5 Std)

Die zweite Etappe zeigt an einem Tag die typischen Landschaften des Nordschwarzwaldes: rauschende Nadelwälder, großartige Aussichten, moorige Bergkuppen und tief eingeschnittene Flusstäler. Der bedächtige Anstieg von Dobel zum Kaltenbronn ist garniert mit zahlreichen Aussichten, die meistens der Wucht des Orkans Lothar (Weihnachten 1999) zu verdanken sind. Über steile, felsige Pfade steigt der Weg vorbei am Latschigfelsen hinab in das wilde Murgtal nach Forbach.

Weiter zur Etappenbeschreibung und zu den Gastgebern der Etappe 2
Etappe 3

Westweg Etappe 3

Forbach – Unterstmatt (19,6 km • 6 Std)

Der Schwarzwald-Hauptkamm ruft! Über Badener Höhe und Hochkopf stößt der Westweg auf seiner dritten Etappe in die höchsten Regionen des Nordschwarzwaldes vor. Das Klima wird spürbar rauer, die Berge steiler und die Wege knorriger. Verwunschen liegt der Herrenwieser See von Märchenwald umgeben. Und entlang der Schwarzwaldhochstraße kommt der Westweg in Topform – mit Aussicht ins Rheintal.

Weiter zur Etappenbeschreibung und zu den Gastgebern der Etappe 3
Etappe 4

Westweg Etappe 4

Unterstmatt – Alexanderschanze (28 km • 8,5 Std)

Die Etappe über den Grindenschwarzwald führt über die höchsten Gipfel des Nordschwarzwaldes. Auf einer Höhe von über 1.000 Meter folgt der Wanderer im steten Auf und Ab dem Hauptkamm des Nordschwarzwalds. Die einzigartige Grindenlandschaft sowie überwältigende Ausblicke ins fast 1.000 Meter tiefer liegende Rheintal machen diese Etappe zu einem der Höhepunkte des Westwegs.

Weiter zur Etappenbeschreibung und den Gastgebern der Etappe 4
Etappe 5

Westweg Etappe 5

Alexanderschanze – Hark (17,1 km • 5 Std)

Wald, Wald, Wald. Von der Alexanderschanze bis zum Harkhof erstreckt sich ein einsamer bewaldeter Bergrücken. Die Wunden des Orkans Lothar sorgen für Aussichtspunkte. Einige hübsche Perlen liegen am Weg, wie zum Beispiel der Glaswaldsee, eines der „blauen Augen“ des Nordschwarzwaldes. Steile Karwände verleihen dem See etwas Mystisches. Und unweit davon liegt der Klagstein, auf dem sich angeblich unerklärliche Vertiefungen befinden.

Weiter zur Etappenbeschreibung und zu den Gastgebern der Etappe 5
Murgleiter

Die Murgleiter

Als Premiumweg lädt die Murgleiter zu Entdeckungen rund um das Tal der Murg mit seinen abwechlungsreichen, teilweise wildromantischen Landschaftsformen ein.

Auf die Murgleiter
Etappe 6

Westweg Etappe 6

Hark – Hausach (15,5 km • 4,5 Std)

Die 6. Etappe stößt tief in die Mitte des Schwarzwaldes vor. Bis zum exponiert ins Kinzigtal vorgeschobenen Spitzfelsen folgt der Weg dem schmalen Kamm zwischen Wolftal und dem Einbachtal, das vom Brandenkopf herabkommt. Der 945 m hohe Brandenkopf mit seinem hohen
Aussichtsturm lohnt einen Umweg, zumal auf seinem Gipfel auch das bewirtschaftete Wanderheim des Schwarzwaldvereins steht.

Weiter zur Etappenbeschreibung und zu den Gastgebern der Etappe 6
Etappe 7

Westweg Etappe 7

Hausach – Wilhelmshöhe (Schonach) (21,3 km • 7,5 Std)

Hausach markiert die Halbzeit des Westweges. Das Kinzigtal ist das Herz des Mittleren Schwarzwaldes. Das nahe Gutach ist einer der Heimatorte des berühmten Bollenhutes. Die Etappe ist lang und anstrengender als erwartet. Farrenkopf, Prechtaler Schanzen, Huberfelsen und Karlstein wollen in teilweise sehr steilen und mühsamen Anstiegen erklommen sein. Vom Karlstein an bleibt der Westweg auf der Höhe und erreicht im beschaulichen Auf und Ab die Wilhelmshöhe.

Weiter zur Etappenbechreibung zu den Gastgebern der Etappe 7
Etappe 8

Westweg Etappe 8

Wilhelmshöhe – Kalte Herberge (22,4 km • 6,5 Std)

Der sanft gewellte, breite Kammverlauf zwischen Rohrhardsberg und Brend und weiter zum Titisee bildet einen der mächtigsten Höhenzüge im Mittleren Schwarzwald. Er ist zugleich die Europäische Wasserscheide zwischen Rhein und Donau. So sanft die Höhen von Osten ansteigen, so abrupt und wild zerrissen stürzen die Westflanken ins tief liegende Simonswäldertal ab, was besonders am Brend für großartige Aussichten sorgt.

Weiter zur Etappenbeschreibung und zu den Gastgebern der Etappe 8
Marketing Strategie und Marke

Marketing Strategie und Marke

Die Arbeit der STG orientiert sich am Marketingkonzept, das von allen Gremien beschlossen wurde und laufend aktualisiert wird. Sie führt die 2009 eingeführte Marke "Schwarzwald - herz.erfrischend.echt" als touristische Dachmarke der gesamten Region.

Zu Strategie und Marke