Westweg 7. Etappe: Hausach - Wilhelmshöhe (Schonach)

Kondition 
Erlebnis 
Landschaft 

Lange Streckenabschnitte auf teils steilen und schmalen Steigen, unterbrochen von erholsamen Forstwegen; Länge 21 km; Dauer 6,5 h

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt der Tour:

Tourist Info Hausach (Kirche)

Zielpunkt der Tour:

Wilhelmshöhe (Schonach)

Beschreibung

Schon kurz nach dem Start in Hausach folgt der erste Zwischenstopp bei der Burg Husen. Von hier bietet sich noch einmal ein schöner Blick auf die Stadt und das Kinzigtal. Markant thronen der Bergfried und Teile der Palasmauer der einstigen Zähringer Burg über der Stadt. Erbaut zum Schutz der umliegenden Silbergruben wurde sie im Dreißigjährigen Krieg von Weimarer Truppen zerstört.

Bis zur Hasemann-Hütte auf dem Farrenkopf (789 m) warten nun noch mehr als 500 zuletzt sehr steile Höhenmeter auf den Wanderer. Der Westweg verläuft weiter konsequent auf dem mitunter überraschend schmalen Bergrücken mehr aufwärts als abwärts nach Süden. So kommen im Laufe der Strecke über 1.100 Höhenmeter zusammen. Eine stolze Tageleistung!

Unterwegs zeugen Schanzenanlagen am Büchereck, auf dem Höchst und auf der Hirschlache von den unruhigen Zeiten des spanischen Erbfolgekrieges zu Beginn des 18. Jahrhunderts. Vom schiffsbugartigen, mit Eschen, Birken und Vogelbeeren bewachsenen Huberfelsen bietet sich eine schöne Aussicht ins Tal der Elz.

Höhepunkt der Etappe ist der mit Geländern gesicherte kurze Felsensteig auf den 25 m hohen Granitblock des Karlstein (964 m). Beim Blick nach Süden liegen die von Wiesen umgebenen Einzelhöfe wie Inseln im dunklen Nadelwald. 10 Minuten weiter kann das bisher Geleistete mit einer deftigen Vesper im Gasthaus "Schöne Aussicht" belohnt werden.

Der Westweg bleibt nun auf der Höhe. Das Ziel ist nahe. Vorbei an der Gaststätte "Zum Karlstein" endet die Etappe an der Wilhelmshöhe über dem traditionsreichen Wintersportort Schonach.

Wegbeschreibung

Hausach/Kirche - Hausach/Aufgang - Schloßberg - Oberhalb Burg Husen - Haseneckle - Am Schorenkopf - Büchereck - Büchereck/Parkplatz - Prechtaler Schanze - Huberfelsen - Hirzdobel - Fährfelsen - Hauenstein - Vogelloch - Rensberg - Erwin Schweitzer-/Heim - Gummele - Haseneck - Wilhelmshöhe (Schonach)

Ausrüstung

gute Wanderschuhe, wetterfeste Outdoor-Kleidung

Tipp des Autors

Wer noch Kraft hat, geht auf Entdeckungstour in Schonach. In der "Heimatstube" können wunderschöne Trachten, Möbel und die berühmte von Meinrad Spath gebaute Weihnachtskrippe bewundert werden. Immer mittwochs werden Führungen auf die Skisprungschanze durchgeführt. Mit dem Linienbus ab Wilhelmshöhe sind auch die Triberger Wasserfälle leicht erreichbar.

Anfahrt

B 33 / B 294 - Stadtmitte Hausach

Parken

kostenloser Wanderparkplatz an der Kinzigbrücke in Hausach, ausgewiesene Parkplätze in der Innenstadt, Konstantinplatz, Schulzentrum, Parkplätze an der Medidathek etc.

Öffentliche Verkehrsmittel

Linien 720 / 721 (DB / OSB)

Buslinien 1066, 7150, 7151, 7160, 7266 (Südbadenbus, Südwestbus, Katz)

Ab Wilhelmshöhe: Sa + So 4 x täglich mit dem Bus 274 nach Elzach (32 min), von dort mit der S-Bahn nach Freiburg (37 min); Sa + So 4 x täglich mit dem Bus 274 nach Triberg (16 min), von dort mit dem Zug nach Offenburg (ca. 40 min)

Höhenprofil:
Schwierigkeit schwer
Länge19,7 km
Aufstieg 1266 m
Abstieg 526 m
Dauer 10:00 h
Niedrigster Punkt234 m
Höchster Punkt993 m
Startpunkt der Tour:

Tourist Info Hausach (Kirche)

Zielpunkt der Tour:

Wilhelmshöhe (Schonach)

Eigenschaften:

Einkehrmöglichkeit

Download


Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

Einkehrmöglichkeiten:

Hotel "Schöne Aussicht", Tel. 07833-93690, kein Ruhetag

Vesperstube Silberberg, täglich ab 11 h, Tel. 07722-6594, kein Ruhetag

Kinzigtal