Rotmeer Loipe I

Kondition 
Technik 
Erlebnis 
Landschaft 

Anspruchsvolle Runde über den Stefansbühl, nach Mittelfalkau und zurück.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt der Tour:

Feldberghalle - Feldberg

Beschreibung

Abwechslungsreiche Loipe mit anspruchsvolleren Abfahrten und Steigungen, für Könner. Die Abwechslung zwischen verschneiten Waldstücken und freien, sonnigen Lichtungen macht diese Tour erlebenswert.

Wegbeschreibung

Wir starten an der Feldberghalle und laufen ein Teilstück auf der leichten Dörfle-Runde und der mittelschweren Rotmeer-Loipe II, bis zum Einstieg der Rotmeer-Loipe I.

Am Stefansbühl angelangt, geht es „knackig“ bergauf und wir kommen das erste Mal richtig ins Schwitzen.  Linker Hand ersehen wir den aktiven Steinbruch, einige Meter weiter gönnen wir uns eine kurze Verschnaufpause und genießen den atemberaubenden Blick ins hintere Seebachtal zum Feldberg. Sobald wir den Feldbergturm erblicken laufen wir weiter Richtung Titiseeblick, dem höchsten Punkt unserer Loipentour. Die anspruchsvolle Loipe bringt uns nun weiter zum Schuppenhörnle.

Hinweis: Etwa 200 Meter nach dem Titiseeblick besteht die Möglichkeit, dass bei geeigneter Schneelage eine Verbindungsspur vom Schuppenhörnle bis zum Rotkreuz gezogen wird und wir somit auf die Rotkreuzspur (Loipe nach Saig) gelangen können.

Weiter führt uns die Rotmeer-Loipe I durch verschneite Landschaften, bis hin nach Oberfalkau, mit einem Rundumblick auf die umliegenden, verschneiten Wälder. Ab hier erwarten uns keine Steigungen mehr, es folgen nun kurze, schnelle Abfahrten, bis wir zur Rotmeerspur II stoßen und diese bis zu unserem Startpunkt an der Feldberghalle laufen.

Hinweis: es besteht abermals die Möglichkeit beim Hotel-Restaurant Peterle in Falkau, einen Quereinstieg auf die Rotmeer-Loipen zu machen.

Tipp des Autors

An der Feldberghalle finden Sie auch einen öffentlichen Parkplatz, sowie die Möglichkeit die Toiletten in der Feldberghalle zu nutzen (Achtung: Nur bei Loipenbetrieb!).

Anfahrt

Von Freiburg:
B31 von Freiburg in Richtung Titisee-Neustadt
Abfahren auf B317 Richtung Feldberg / Waldshut-Tiengen / Todtnau
Bei Bärental links auf B500 Richtung Altglashütten

Von Donaueschingen:
B31 von Donaueschingen in Richtung Titisee-Neustadt
Abfahren auf B317 Richtung Feldberg / Waldshut-Tiengen / Todtnau
Bei Bärental links auf B500 Richtung Altglashütten

Von Lörrach:
B317 von Lörrach nach Bärental
Bei Bärental rechts abbiegen auf B500 Richtung Altglashütten

Parken

Feldberg Halle

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Freiburg:
Regionalbahn von Freiburg nach Altglashütten-Falkau - Ausstieg Bahnhof, Falkau

Von Donaueschingen:
Regionalbahn von Donaueschingen nach Neustadt - Ausstieg Bahnhof Neustadt
Reginalbahn von Neustadt nach Titisee - Ausstieg Bahnhof
Regionalbahn von Titisee nach Altglashütten-Falkau - Ausstieg Bahnhof, Falkau

Von Lörrach:
Regionalbahn von Lörrach nach Zell i.W.
Bus 7300 von Zell i.W. nach Titisee-Neustadt - Ausstieg Bärental
Regionalbahn von Bärental nach Altglashütten-Falkau - Ausstieg Bahnhof, Falkau

 

Höhenprofil:
Schwierigkeit schwer
Länge9,5 km
Aufstieg 139 m
Abstieg 139 m
Dauer 2:27 h
Niedrigster Punkt960 m
Höchster Punkt1094 m
Startpunkt der Tour:

Feldberghalle - Feldberg

Eigenschaften:

Rundtour

Download


Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

Weitere Informationen zur Rotmeerloipe I finden Sie hier»

DSV-Premiumloipen:
Gemeinsam mit den Gemeinden, den Loipenvereinen und dem Naturpark Südschwarzwald hat sich die Stiftung Sicherheit im Skisport (SIS) und der DSV-Umweltbeirat in den letzten Jahren für eine qualitative Entwicklung der Loipenzentren im Südschwarzwald eingesetzt. 1.200 km Loipen wurden als DSV nordic aktiv Zentren nach internationalen Kriterien zertifiziert, mit einem einheitlichen System beschildert, mit Informationstafeln und örtlichen Loipenflyern ausgestattet sowie durch das DSV-Loipenportal (www.loipenportal.de)  den Internetnutzern in einer umfassenden Form zugänglich gemacht. Darüber hinaus wurde eine Loipenkarte entwickelt, die sämtliche zertifizierten Loipenzentren in einer einzigartigen Zusammenschau und Qualität zeigt und gezielte Vorschläge und Tipps für Langläufer im Südschwarzwald beinhaltet.

 

Hochschwarzwald Tourismus