Kinzigtäler Jakobusweg Gesamt-Tour

7 Tagesetappen zwischen 16 und 22 km - mit einer Gesamtdistanz von 127 km und 3.700 Höhenmetern durchquert der Kinzigtäler Jakobusweg den Schwarzwald entlang der Kinzig von Ost nach West in einem der schönsten Flusstäler. Der Weg führt durch malerische Städtchen von Loßburg bis nach Kehl. Der Kinzigtäler Jakubusweg ist ein etwa 100 km langes Teilstück des weltbekannten Jakobswegs. Er bietet schöne Aussichtspunkte, abwechslungsreiche Landschaft vom Schwarzwald bis zur Vorbergzone mit Reben, Naturdenkmalen, historischen Altstädten, kulturellen und geologischen Sehenwürdigkeiten, Kirchen, Klöstern und Kapellen.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt der Tour:

Jakobusstein an der Hauptstraße in Loßburg

Zielpunkt der Tour:

Passerelle des deux Rives - Verbindungsbrücke nach Frankreich und Anbindung an den Elsässer Jakobusweg

Beschreibung

1. Etappe von Loßburg nach Schenkenzell, 16,2, km, 349 Höhenmeter aufwärts, 664 Höhenmeter abwärts, Dauer 4.30 h

2. Etappe von Schenkenzell nach Wolfach, 22,7 km, 826 Höhenmeter aufwärts, 916 Höhenmeter abwärts, Dauer 6 h

3. Etappe von Wolfach nach Haslach, 20,1 km, 777 Höhenmeter aufwärts, 820 Höhenmeter abwärts, Dauer 5.30 h

4. Etappe von Haslach nach Zell a.H., 16,2 km, 530 Höhenmeter aufwärts, 524 Höhenmeter abwärts, Dauer 5 h

5. Etappe von Zell a.H. nach Gengenbach, 14,8 km, 491 Höhenmeter aufwärts, 532 Höhenmeter abwärts, Dauer 4.30 h

6. Etappe von Gengenbach nach Schutterwald, 16 km, entlang der Kinzig in die Rheinebene

7. Etappe von Schutterwald nach Kehl, 22 km, zum Rhein

Wegbeschreibung

Loßburg,  Ehlenbogen/Dörfle, Juntleshof, Vogtsmichelhof, Schwabenhof, Farbmühle, Alpirsbach, Rötenbach, Reilingsberg, Stockhof, Schenkenzell, Vortal, Kloster Wittichen, Salzecke, Teufelsstein, St. Roman, Kreuzacker, Vor Ippichen, St. Jakob, Wolfach, Ehrenmal, Weisses Kreuz, Käppelehof, Neuer Holzabfuhrweg, Hausach Dorf,  Pfarrberg, Ried, Bannstein, Mühlenbach, Waldsee, Haslach, Kinzigbrücke, Kinzigdamm, Straßenunterführung B33, Weberskreuz, Oberentersbacher Hütte, Niller Eck, Auf der Eck/Buchen, Buchwaldhof, Wallfahrtskirche Maria zu den Ketten, Zell a.H., Radiumquelle, Lindach, Allmend, Nordrach, Lärchenhütte, Satteleck, Teufelskanzel, Bergle/Jakobuskapelle, Ohlsbach, Abzweigung "Mineralquelle", Ortenberg, Großer Deich, Offenburg/Bahnbrücke, Bahnunterführung, Albersbösch (Kreisverkehr), Pilgerkreuz Stadtwald, Schutterwald, Abbiegung in den Wald, Modellflugplatz, B 36-Überquerung, Jakobuskreuz Altenheimer Wald, Überquerung Natostraße, Steinsporen-Steg, Yachthafen Marlen, Staustufe "Kehl", Mimram-Brücke

Ausrüstung

Temperaturschwankungen sind im Schwarzwald immer und jederzeit möglich. Aus diesem Grund sollte möglichst eine funktionelle Kleidung getragen werden. Als Hosen eignen sich Trekkinghosen oder Wanderhosen. Je nach Temperatur sollte zusätzlich Funktionsunterwäsche getragen werden. Die Oberbekleidung sollte bei kühler Witterung aus mehreren Schichten bestehen. Idealerweise Funktionsbekleidung, Fleece-Pullover, sowie je nach Wetterlage eine Regen, bzw. Windjacke (= Kälte- und Regenschutz). 

Wählen Sie Wanderschuhe, in denen Sie sich wohlfühlen. Die Strecke ist auch mit niedrigen oder halbhohen Wanderschuhen zu bewältigen. Wir empfehlen jedoch für einen sicheren Halt (gerade gegen Ende der Tour, wenn die Energie nachlässt) stabile Wanderschuhe. Wanderstöcke sind nicht unbedingt erforderlich. Wenn Sie es gewohnt sind, mit Stöcken zu laufen, bringen Sie ihre einfach mit.  Auch zur Entlastung der Knie und der Gelenke ist das Gehen mit Stöcken (vor allem bergab) empfehlenswert.

Nehmen Sie einen Rucksach mit, in dem auch Wäsche zum Wechseln, Wasser, Notfallriegel/Banane, bei Bedarf Blasenpflaster, Sonnenschutz/Sonnencreme sowie Mützen und Handschuhe sein sollten. Tipp: Denken Sie auch an Toilettenpapier für unterwegs.

 

Tipp des Autors

einstige Jakobuskirche in Loßburg (heute Bürgerhaus), Jakobusstein an der Hauptstraße in Loßburg, "Kinzigursprung" im Wald bei Loßburg, Klosteranlage  von Alpirsbach, zwischen Alpirsbach und Schenkenzell in Kaltbrunn ein historischer Grenzpfahl zwischen dem "Königreich Württemberg" und dem "Großherzogtum Baden", Jakobusstein am Ortseingang von Schenkenzell, barocke Pfarrkirche von Schenkenzell, Flößerhaken (Anmährhacken) am Ufer der Kinzig, Hochaltar in der Witticher Klosterkirche, Wallfahrtskirche von St. Roman, mächtiger Sandsteinblock in der Ortsmitte von St. Roman, Jakobuskapelle in der Waldeinsamkeit bei Wolfach, Osterbacher Käppele mit Wendelinuskapelle und Gastwirtschaft, Burg Husen, Dorfkirche Hausach, Jakobusstatue auf dem rechten Seitenaltar im Mühlenbacher Gotteshaus, Innenstadt von Haslach, Zeller Wallfahrtskirche "Maria zu den Ketten", Storchenturm in Zell a.H., Pfarrkirche St. Ulrich in Nordrach,  Gengenbacher Bergle mit seiner Jakobuskapelle, Jakobusstatue in der Kirche von Gengenbach, Schloss und Weingut Ortenberg, Ortenberger Bühlweg-Kirchlein, Pfarrkirche Heilig Kreuz Offenburg, "Franzensbrunnen" und "Reiherbrunnen" in Schutterwald, Jakobusstatue vor dem Gemeindehaus St. Jakob in Schutterwald, Jakobuskirche in Schutterwald, Jakobus-Figurengruppe in der Jakobuskirche Schutterwald, Kirche in Müllen, evangelische Friedenskirche Kehl, Weinbrennerhaus Kehl,

Anfahrt

B 294

Parken

Kinzighaus in Loßburg

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahn Linien 720 DB / OSB,  Bahnlinie 721 OSB, Bahnlinie 722 SWEG

Buslinien 7134, 7151, 7160, 7161, Linie Zimmermann

Höhenprofil:
Schwierigkeit
Länge130,8 km
Aufstieg 3211 m
Abstieg 3742 m
Dauer 44:49 h
Niedrigster Punkt137 m
Höchster Punkt812 m
Startpunkt der Tour:

Jakobusstein an der Hauptstraße in Loßburg

Zielpunkt der Tour:

Passerelle des deux Rives - Verbindungsbrücke nach Frankreich und Anbindung an den Elsässer Jakobusweg

Download


Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

www.jakobusweg.com

Kurt Klein, Der Kinzigtäler Jakobusweg, 3. Auflage, TBB-Medien GmbH & Co. KG, Buchverlag Baden-Baden, ISBN 978-3-941615-02-1

Ferienlandschaft Mittlerer Schwarzwald - Gengenbach, Harmersbachtal