Zur Beta Version

herz.erfrischend.echt.

Werfen Sie schon jetzt einen Blick auf die neue Website des Schwarzwaldes und lassen Sie sich von Schwarzwald Ikonen, persönlichen Empfehlungen und Tipps inspirieren. Gewinnen Sie einen ersten Eindruck der Vorabversion unserer Internetseite, die nun Stück für Stück wächst. Willkommen im Schwarzwald - treten Sie ein.

Vorabversion entdecken aktuelle Version »

Geroldsecker Qualitätsweg, Etappe Süd

Kondition 
Technik 
Erlebnis 
Landschaft 

Der Geroldsecker-Qualitätsweg wurde in 2013 von der Stadt Lahr und der Gemeinde Seelbach in Zusammenarbeit mit den Schwarzwaldvereinen Seelbach, Reichenbach und Lahr eingerichtet. Dieser Weg ist ein Teilabschnitt des Geroldsecker-Qualitätsweges. Er wurde im Januar 2014 nach den Richtlinien "Wanderbares Deutschland" des Deutschen Wanderverbandes zertifiziert.

Er ist am bequemsten in zwei Etappen von jeweils ca. 20 km zu bewandern. Er führt jeweils von den Talorten Reichenbach, Seelbach oder Wittelbach auf die Höhen des mittleren Schwarzwalds, führt an zwei Burgruinen mit schönen Aussichten vorbei. Am Weg liegen zwei historische Hammerschmieden und er führt durch das neu eingerichtete Schutzgebiet “Nationales Naturerbe“ auf dem Langenhard.

Hier wird die Etappe Süd beschrieben: Seelbach-Wittelbach-Wolfersbach-Grassert-Litschental-Hasenberg-Langenhard-Seelbach

Es gibt hier im Wanderservice eine weitere Wegbeschreibung zur Etappe Nord des Geroldsecker Qualitätswegs: Reichenbach- Hohengeroldseck-Lützelhardt-Seelbach-Reichenbach. 

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt der Tour:

Seelbach, Waldparkplatz und Haltestelle Dautenstein

Zielpunkt der Tour:

Seelbach, Waldparkplatz und Haltestelle Dautenstein

Beschreibung

Der Weg zum Wolfersbach bietet im Bereich des Bergseppenhofes herrliche Ausblicke auf Wittelbach. Ein alpin anmutender, gut ausgebauter Pfad führt über die Wolfersbacher Wand hinauf zum Grassertmoor, eine abwechslungsreiche Wanderung in lieblicher Landschaft mit der interessanten Geroldsecker Waffenschmiede(Hammerschmiede) im Litschental. Auf dem Hasenberg hat man Ausblicke auf die umliegenden Schwarzwaldberge. Auf dem Langenhard ( “Nationales Naturerbe“) blickt man ins Rheintal bis Straßburg und den Vogesen.

Wegbeschreibung

Der Qualitätsweg ist an den Wegweisern durchgängig mit Zusatzschildern „Geroldsecker Qualitätsweg“ ausgezeichnet. Auf diesen Zusatzschildern ist jeweils das Markierungszeichen angegeben, dem zwischen den Wegweisern zu folgen ist. Lediglich in Seelbach ist die Ortsdurchquerung ohne das Qualitätswegszusatzschild, da die gesamte Strecke in zwei Etappen beschrieben wird und hier die Trennung der beiden Etappen erfolgt. Start ist am Wegweiser “Tretenhof“ etwas oberhalb des kleinen Parkplatzes. Unsere Markierung ist bis zum Hasenberg die “Gelbe Raute“. Der Wegführt über einen Pfad etwas den Berg hoch Richtung Wegweiser “Oberes Feld“. Pfade und Wege wechseln sich ab. Später geht der Weg in den Fitnesspfad über, der mit verschiedenen Gerätschaften für die Fitness ausgestattet ist. Es wird danach ein kleines Wohngebiet durchquert, um wieder ein kurzes Waldstück zu erreichen. Am Waldausgang wird bald der Wegweiser “Oberes Feld“ erreicht. Weiter geht es etwas abwärts zum Wegweiser “Wittelbach/Oberdorf“ am Zugangssträßchen zum Michelbronn, einem Seitental des Schuttertales. Hier geht der Weg rechts ab Richtung Wittelbach. Der Bantlehof auf der linken Seite ist ein Schmuckstück im Dorf. Hier steht der Wegweiser “Wittelbach Rathaus“. Der Weg führt zur nahen Landstraße. Nach deren Überquerung wird der Wegweiser “Wittelbach“ erreicht.  Der Weg führt am Dorfbach weiter bis zur Schutter, über die Brücke und rechts kurz dem Fluss entlang, um danach in einem Anstieg um den Moßmanhof herum. Hier steht der Wegweiser “Moßmannhof“. Der Weg führt vom Wegweiser steil hinauf in den Wald Richtung “Bergseppenhof“. An der zweiten Weggabel (auf die Markierung achten!) geht der Weg nach rechts und trifft auf einen Forstweg, auf dem es links zum Wegweiser "Bergseppenhof“ weitergeht (herrlicher Blick auf Wittelbach). Wenige Meter nach dem Wegweiser "Bergseppenhof“ geht es rechts in den Wald hinein und wandert auf naturbelassenem Weg bis zum Wegweiser "Wolfersbach Halde". Hier rechts ab Richtung "Wolfersbacher Wand“ und es wird, zunächst über einen Wiesenweg, der ruhig im Tal gelegenen Wolfersbacher Hof erreicht. Nach kurzer Strecke geht der Wanderweg über eine Treppe rechts vom Fahrweg ab. Auf schmalen Pfaden, abwechselnd mit Forstwegen, weiter der gelben Raute folgend, geht es hinauf zum Wegweiser "Wolfersbacher Wand“. Dort links ab, auf dem Forstweg entlang geht es nach kurzer Strecke wieder rechts einen Pfad hoch bis zur Grasserthütte (Sitzgelegenheit) und danach in einer kurze Strecke zum Wegweiser „Grassertmoor“ auf der Kammhöhe. Rechts ab sind es nur wenige Minuten bis zum Wegweiser "Großer Grassert“. Von hier oben geht es auf einem schmalen Pfad, Forstwege querend, in Serpentinen abwärts. Danach geht es längere Zeit auf einem Forstweg Richtung Wegweiser "Hammerschmiede“ weiter abwärts und dann zum Gasthaus „Schwert“. Gegenüber dem Gasthaus Schwert liegt die historische Hammerschmiede. Hinweis zum Gasthaus und Hammerschmiede in „Tipp des Autors“. Der Weg führt um die Häusergruppe Hammerschmiede/Gasthaus zum Wegweiser “Schwert“. Hier geht es links ab weiter zunächst auf einem Grasweg der zum Pfad wird und bis zum Hasenberg auf der Höhe führt. Am Wegweiser “Hasenberg“ trifft der Weg auf den Zugangsweg von Lahr zum Kandelhöhenweg (blaue Raute). Der Hasenberg ist eine landwirtschftlich bewirtschaftete Hochfläche (Schöne Aussichten auf umliegende Schwarzwaldberge und zur Burg Hohengeroldseck). Der Wanderweg führt weiter in Richtung “Karlsbänke“. Unterhalb der Karlsbänke liegt in kurzer Entfernung das Gasthaus Sternen, siehe „Tipp des Autors“. Der Weg führt ab der "Karlsbänke“ im Wald als Höhenweg weiter, an drei Windkraftanlagen und den Wegweisern “Kempfenbühl“ und “Bildstöckle“ vorbei zum Langenhard. Der 110 Hektar große Langenhard diente nach dem Krieg bis 1967 als Truppenübungsplatz für das französische Militär, danach bis zu ihrem Abzug 1992 den kanadischen Streitkräften, die in Lahr ihr europäisches Nato-Hauptquartier unterhielten. Anschließend ging der Langenhard in den Besitz des Bundes über, der das Gelände im Januar 2012 an die Bundesstiftung des NABU als “Nationales Naturerbe“ übergab. Die Flächen weisen einen hohen Naturschutzwert auf, da sie seltene Tier- und Pflanzenarten beherbergen, großräumig sind und als Biotopverbund angesehen werden. Informationstafeln am Wanderweg informieren den Wanderer über die Flora und Fauna und die entsprechenden Pflegemaßnahmen. Der Wanderweg führt Mitten durch die Schutzzone. Unterwegs gibt es schöne Aussichten ins Rheintal bis zu den Vogesen, im nördlichen Teil ist bei gutem Wetter das Straßburger Münster zu erkennen. Beim Wegweiser “Langenhard/Freizeithof“ geht der Weg Richtung "Schindelwand“ leicht rechts abbiegend weiter, jetzt wieder mit der Markierung Gelbe Raute. Beim Eintritt in den Wald ist der Wegweiser “Schindelwand“ nicht weit, es geht kurz nach rechts zum Wegweiser “Glockenwald“ weiter. Hier wird die Hochebene des Langenhard verlassen und es geht Richtung des Wegweisers “Schägenest“ zunächst auf breitem Fahrweg und später auf schmalem Pfad (auf die Markierung achten!) abwärts ins Tal Richtung Seelbach. Unten im Tal geht der Weg am Waldrand entlang, es folgt der Seelbacher Kreuzweg mit seinen Stationen bis zu den ersten Häusern von Seelbach und dem Wegweiser “Schägenest“. Kurz ist der Weg zum Wegweiser “Omersbach“. Hier verlassen wir den Geroldsecker Qualitätsweg und gehen über die Wegweiser “Seelbach/Obere Mühle“, “Seelbach/Herrenmatt“, “Seelbach/Sportplatz“ und “Seelbach/Obertsbauernhof“ auf kurzem Weg zum Ausgangspunkt der Tour am “Tretenhof“ zurück.

Ausrüstung

Feste Wanderschuhe, evtl. Teleskopstöcke.

Tipp des Autors

Einkehr im Gasthaus Schwert im Litschental und dem Gasthaus Sternen auf dem Hasenberg möglich oder dann wieder in den Gasthäusern in Seelbach.Gasthaus „Schwert“, Litschental 111, 77960 Seelbach , Tel.: 07823 / 2270, Familie Fehrenbach, Einkehr und Übernachtung, Dienstag Ruhetag. Beim Gathaus "Schwert" ist die historische Hammerschmiede . Besichtigung oder Vorführung über Familie Fehrenbach, Tel.: 07823/2270 , Öffnungszeiten: Ostern bis Oktober jeden Samstag um 15:30 Uhr sowie nach Vereinbarung

Gasthaus Sternen, Hasenberg 1, 77960 Seelbach, Familie Göppert , Tel: 07823 96532, mail@gasthaus-sternen.de, Ruhetag: Montag und Dienstag.

" Glatze Mühle “: umfangreichste technik-geschichtliche Mühlenanlage des Schwarzwaldes; Besichtigungen mittw. ab 18:00 Uhr oder auf Anfrage bei Fam. Glatz: Tel.: 07823 / 5333, http://www.muehlenmuseum-schwarzwald.de/

" Schloss Dautenstein “, ehem. Wasserburg, aus dem 13. Jh.; im 16. Jh. umgebaut als Renaissanceschloss, heute Privatbesitz.

Sicherheitshinweise

Trittsicherheit erforderlich vor allem beim Aufstieg zum Grassert aber auch beim Abstieg Richtung Litschental und später vom Langenhard nach Seelbach. Dies vor allem bei Nässe. Nicht trittsichere Wanderer sollten Wanderstöcke zur Hilfe nehmen.

Anfahrt

Von Lahr kommend Kreisverkehr am Ortsende von Lahr-Reichenbach, 1. Ausfahrt Richtung Seelbach nehmen, es folgt ein zweiter Kreisverkehr am Ortseingang Seelbach, die 2. Ausfahrt nehmen und den ganzen Ort hindurchfahren. Am Ortsausgang von Seelbach Richtung Wittelbach gegenüber der Einfahrt zum Campingplatz links abbiegen zum Waldparkplatz.

Parken

Es gibt zwei Wanderparkplätze beim Tretenhof:

1. Nach dem Abbiegen von der Landstraße nach 50m rechts abbiegen. Nach weiteren 50 m in die kleine Straße links einbiegen, nach 100 m ist ein kleiner Parkplatz (UTM 32 U 421889  5350273). Zum Wegweiser Tretenhof (Start der Wanderung) ca. 50 m weitergehen.

2. Nach dem Abbiegen von der Landstraße nach 50m rechts abbiegen. Nach weiteren 80 m in den Parkplatz nach links abbiegen (UTM 32 U 421833  5350212). Zum Wegweiser Tretenhof zum Parkplatz 1 gehen, dann 50 m weitergehen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Bis Lahr/Schwarzwald mit DB , ab Lahr/Bahnhof per SWEG-Bus (Linie 106) nach 77960 Seelbach, Haltestelle Dautenstein (am Ortsende) http://www.bahn.de/p/view/index.shtml

Von der Haltestelle Ortsauswärts bis zur nächsten Kreuzung gehen (nach rechts geht es zum Campingplatz). Links abbiegen, nach 50 m rechts abbiegen, nach 50 m wieder links das Sträßchen hochgehen. Nach dem Parklatz befindet sich der Wegweiser "Tretenhof". www.efa-bw.de

Höhenprofil:
Schwierigkeit mittel
Länge17,5 km
Aufstieg 582 m
Abstieg 587 m
Dauer 5:00 h
Niedrigster Punkt206 m
Höchster Punkt518 m
Startpunkt der Tour:

Seelbach, Waldparkplatz und Haltestelle Dautenstein

Zielpunkt der Tour:

Seelbach, Waldparkplatz und Haltestelle Dautenstein

Eigenschaften:

Certificat qualité randonnée Allemagne Rundtour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich

Download


Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

KulTourBüro Lahr , Tickets & Touristik  Lahr, Kaiserstraße 1, 77933 Lahr , Telefon: +49 (0) 7821/950-210, Fax: +49 (0) 7821/ 950-212,  Internet: www.lahr.de,  E-Mail:  kultour@lahr.de

Tourist-Info Seelbach , Hauptstraße 7, 77960 Seelbach, Tel.: +49 (0) 7823/9494-52, Fax: +49 (0) 7823/9494-51, Internet:  www.seelbach-online.de,  E-Mail: tourismus@seelbach-online.de

Schwarzwaldverein - Seelbach e.V,  www.schwarzwaldverein-seelbach.de

Schwarzwaldverein Lahr-Reichenbach e.V.  www.schwarzwaldverein-reichenbach.de

Schwarzwaldverein e.V.