Zur Beta Version

herz.erfrischend.echt.

Werfen Sie schon jetzt einen Blick auf die neue Website des Schwarzwaldes und lassen Sie sich von Schwarzwald Ikonen, persönlichen Empfehlungen und Tipps inspirieren. Gewinnen Sie einen ersten Eindruck der Vorabversion unserer Internetseite, die nun Stück für Stück wächst. Willkommen im Schwarzwald - treten Sie ein.

Vorabversion entdecken aktuelle Version »

Gernsbacher Runde 1: Westlicher Teil

Kondition 
Technik 
Erlebnis 
Landschaft 

Die Gernsbacher Runde bietet Naturerlebnisse und schöne Ausblicke vom Merkur und vom Schloss Eberstein mit seinen Weinbergen.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt der Tour:

Bahnhof Gernsbach

Zielpunkt der Tour:

S-Bahn-Haltestelle Hilpertsau

Beschreibung

Der westliche Teil des Premiumwanderweges Gernsbacher Runde beginnt am Bahnhof Gernsbach und führt über den Sonnengarten zum idyllisch an der Murg gelegenen Naturschutzgebiet Lieblingsfelsen. Im Norden von Staufenberg steigen wir allmählich zum Merkur (668 m) hinauf, dem Hausberg von Baden-Baden. Von hier oben genießen wir die Rundumsicht auf die Stadt, die Rheinebene und das Murgtal. Über die Saulachkopfhütte führt der Weg weiter zum Schloss Eberstein mit herrlichem Blick ins Murgtal. An der Antoniuskapelle vorbei wandern wir auf dem Philosophenweg nach Hilpertsau (S-Bahn-Haltestelle).

Wegbeschreibung

Der Panoramaweg beginnt am Bahnhof Gernsbach. Mit der Ebersteiner Rose als Wegzeichen gehen wir in Richtung „Felix-Hoeschbrücke“. Nach Überquerung der B 462 und der Murg wandern wir am ersten Abzweig rechts in leichtem Anstieg zum „Reha-Zentrum“ und dort entlang zum „Sonnengarten“ und weiter zur „Weinau“. Weiter leicht ansteigend erreichen wir den Kammweg auf dem „Lieblingsfelsen“. Beim „Beckenfelsen“ biegen wir nach links ab und kommen zum Galgenbusch und vorbei am Wasserhochbehälter (schöne Aussicht auf Gernsbach und Umgebung) absteigend zum „Galgeneck“ (steinerne Sitzbank).

Es folgt ein steiler Anstieg. Am Waldrand entlang erreichen wir „Grossenberg“ und nach einem kurzen Aufstieg den „Auweg“.

Über „Sattley“ wandern wir weiter zur Bushaltestelle „Gernsbach/Staufenberg-Neuhaus“ an der Kreisstraße K 3766, die wir zum „Nassmissweg“ überqueren. Auf dem „Zick-Zackweg“ wandern wir steil hinauf bis zur „Wendeplatte“ und weiter in Serpentinen zum „Merkur“, dem höchsten Punkt der Wanderung. Der Aussichtsturm (mit Fahrstuhl) bietet eine gute Rundumsicht.

Jetzt folgt ein steiler Abstieg zum „Binsenwasen“, einer Schutzhütte in moderner Architektur, zuerst eben, danach absteigend zum „Kohlplättel“, einem ehemaligen Köhlerplatz. Weiterer Abstieg zum Teil auf schmalem Pfad zur „Kieferscheid“. Von dort aus führt ein ebener Weg rechts ab zum „Müllenbild“. Wir überqueren die Landstraße L 78 und die Kreisstraße K 3701.

Ein leicht ansteigender Weg führt über den Gernsberg zur „Saulachkopfhütte“, weiter zum „Jägerplatz“ und zur „Amandaschau“. Jetzt folgen wir dem abwärts führenden Weg Richtung „Forlenkopf“. Vorbei an der ehemaligen Erzgrube gelangen wir zu einer Hütte und erreichen schließlich „Schloss Eberstein“.

Der absteigende Weg führt uns zum „Zehntacker“, über den Standort „Ochsenkopfweg“ ins „Ätzenbachtal“ und wieder ansteigend zur Antoniuskapelle. Ein schöner Blick zurück auf das Schloss belohnt uns.

Vorbei an Streuobstwiesen geht es zum Rehberg und wieder absteigend über den Standort „Antoniuskapelle“ Richtung „Sportplatz Obertsrot“. Am Schwimmbad vorbei und rechts hoch am Friedhof entlang wandern wir nun durch ein Waldgebiet mit vielen Kastanienbäumen auf dem sogenannten Philosophenweg nach Hilpertsau. Nach dem Standort „Arboretum“ gehen wir auf einem Zick-Zackweg hinab und über eine Werksbrücke. Nach Überqueren der B 462 (Vorsicht beim Überqueren der Straße) erreichen wir den Standort „Reichentaler Straße“. Links neben der Straße Richtung Reichental führt ein kurzer steiler Weg hinauf. An der ersten Kehre biegen wir links ab ins Ortszentrum von Hilpertsau. Nach wenigen Metern erreichen wir die S-Bahn-Haltestelle.

(Tour des Deutschen Wandertages 2010, Schwarzwaldverein Ortsgruppe Gernsbach)

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung

Tipp des Autors

Ein beliebtes Ausflugsziel mit herrlicher Aussicht über das Murgtal ist das Schloss Eberstein.

Sicherheitshinweise

Bei Eis und Schneebruchgefahr sind die Wege nicht begehbar

Anfahrt

Von Rastatt oder Freudenstadt über die B 462 bis Bahnhof Gernsbach

Parken

Parkplatz beim Bahnhof Gernsbach  (UTM 32U E 451234 N 5401996)

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Karlsruhe oder Freudenstadt mit der S 41 nach Gernsbach Bahnhof; Busverbindungen von Baden-Baden, Bad Herrenalb und Kaltenbronn 

Rückfahrt mit der S-Bahn ab Hilpertsau.

(Deutsche Bahn AG: www.reiseauskunft.bahn.de)

Höhenprofil:
Schwierigkeit schwer
Länge23,3 km
Aufstieg 810 m
Abstieg 790 m
Dauer 7:30 h
Niedrigster Punkt156 m
Höchster Punkt663 m
Startpunkt der Tour:

Bahnhof Gernsbach

Zielpunkt der Tour:

S-Bahn-Haltestelle Hilpertsau

Eigenschaften:

Premiumweg Deutsches Wandersiegel Einkehrmöglichkeit

Download


Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

Tourist-Info Gernsbach
Igelbachstr. 11, 76593 Gernsbach
Tel.: 0 72 24 / 6 44-44, Fax: 0 72 24 / 6 44-64
touristinfo@gernsbach.de, www.gernsbach.de

 

Schwarzwaldverein e.V.
www.schwarzwaldverein.de
, www.wanderservice-schwarzwald.de

Schwarzwaldverein, Ortsgruppe Gernsbach
www.schwarzwaldverein-murgtal.de/gernsbach

Schwarzwaldverein e.V.