Zur Beta Version

herz.erfrischend.echt.

Werfen Sie schon jetzt einen Blick auf die neue Website des Schwarzwald und lassen sie sich von Schwarzwald Ikonen, persönlichen Empfehlungen und Tipps inspirieren. Gewinnen Sie einen ersten Eindruck der Vorabversion unserer Internetseite, die nun Stück für Stück wächst. Willkommen im Schwarzwald - treten Sie ein.

Vorabversion entdecken aktuelle Version »

2. Etappe WoG 3-tägig: Vom Belchen zum Holzer Kreuz

Kondition 
Erlebnis 
Landschaft 

Die zweite Tour von "Wandern ohne Gepäck - 3 Tage" führt von der Talstation der Belchen Seilbahn Richtung Belchengipfel und über das Böllener Eck, je nach Übernachtungsmöglichkeit bis nach Fröhnd bzw. zum Holzer Kreuz. Vom Belchen bis zum Holzer Kreuz wandern wir 17,4 km und legen 720 aufsteigende Höhenmeter zurück.

© Autor: Elena Asal

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt der Tour:

Belchen

Zielpunkt der Tour:

Holzer Kreuz

Beschreibung

Wir die zweite Etappe an der Talstation der Belchen Seilbahn. Von hier aus führt uns gleich der erste von insgesamt zwei nennenswerte Anstiegen Richtung des Belchengipfels. Wir gehen auf dem Rübgartenmoosweg, etwas unterhalb der alten Belchenstraße durch die Donauwellen, bis wir das kleine Sträßchen queren und dem Pfad, der sich unterhalb der Seilbahn nach oben Richtung Belchenhaus zieht folgen. Oben angekommen erblicken wir am Belchenhaus ein traumhaftes Panorama. Während uns die Schwarzwaldgipfel umliegenden Schwarzwaldgipfel förmlich zu Füßen liegen, drohnt dahinter in der Ferne die schneebedeckte Schweizer Alpenkette. Wer sich die ersten 2,2 Kilometer und 269 aufsteigenden Höhenmeter ersparen will, der kann auch ganz bequem vom Startpunkt der Tour an der Talstation der Bahn mit einer der Gondeln in Richtung des Belchengipfels schweben.

Am Wegweiserstandort Belchenhaus laufen wir nun etwas rechts versetzt zur alten Belchenstraße den schmalen Pfad talabwärts Richtung Böllener Eck. Vorbei an markanten Felspartien wird der Wegverlauf nun immer steiler und schlängelt sich serpentienenmäßig hinunter Richtung Böllengraben. Nach wie vor der blauen Raute folgend, zieht sich der schmale Fußweg nahe der Kammlinie bis zum Hau, wo wir zügig die Landesstraße zwischen Badenweiler und Wembach überqueren. Es folgt ein kurzer, aber kaum nennenswerter 1,5 Kilometer langer Anstieg in Richtung des Zeigers. Hier erreicht der Weg auch schließlich die frühere Landesgrenze zwischen dem katholischen Vorderösterreich und der protestantischen Markgrafschaft Badens. Entlang der Grenze fallen uns auch immer wieder mehrere Schanzen auf, insbesondere am Hau, wo wir eine Viereckschanze und eine Sternschanze entdecken. An der Wegkreuzung Zeiger gehen wir schließlich auf dem Zeigerweg geradeaus weiter und entdecken etwas unterhalb des Wanderweges bei Kilometer 10,3 die schönste Kammfichte des Schwarzwalds (Naturdenkmal). Im weiteren Streckenverlauf passieren wir die Haberrüttebühl-Hütte, ehe wir unter dem Dachseckwald auf den Hirtenpfad stoßen. Im ständigem Wechsel zwischen Wald und offener Fläche gelangen wir nun auf einem breiten Wanderweg in die Ortsmitte des kleinen Fröhnder Ortteil Hof. Immer weiter talabwärts führt uns abermal der blauen Raute folgend, ein kleiner Gebirgsbaches durch ein idyllisches Flankental des Wiesengletschers in die zwei Kilometer entfernte Ortsschaft Fröhnd. Je nach Übernachtungsmöglichkeit beziehen wir hier unser Unterkunft oder gehen weiter bis zum Holzer Kreuz.  

Wer sein Quartier erst am Holzer Kreuz bezieht, der hat nun noch einen 2,3 km langen Anstieg vor sich. Gegenüber des Gasthaus zum Hirschen befindet sich der Einstieg in den Wanderweg zum Holzer Kreuz. Über die beiden kleinen Fröhnder Weiler Künaberg und Stutz erreichen wir nach einem letzten anstrengenden Anstieg den Aussichtspunkt am Holzer Kreuz. Unter uns erblicken wir das Schwarzwaldstädtchen Schönau, in dessen Zentrum auf etwa 540 m das Münster des Wiesentals (Kirche Maria Himmelfahrt) gut zu erkennen ist. Im Hintergrund baut sich vor uns dagegen der majestätische Belchen auf und nun erkennen wir, welche Wegstrecke hinter uns liegt.      

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, eine Regenjacke, Wanderbekleidung sowie Vesper und Trinken sollten mitgenommen werden. Für den Abstieg vom Belchen sind zudem sicherlich Wanderstöcke hilfreich. Bei "Wandern ohne Gepäck" wird das Gepäck von Übernachtungsunterkunft zu Übernachtungsunterkunft transportiert, sodass sorglos über traumhafte Berggipfel und wildromantische Täler gewandert werden kann. 

Anfahrt

Bei der Pauschale "Wandern ohne Gepäck" ist keine Anreise notwendig.
Wer die Tour nicht im Rahmen von "Wandern ohne Gepäck" gehen will, reist wie folgt an:

Von Freiburg:
B31 in Richtung Donaueschingen, Ausfahrt Kirchzarten / Oberried / Todtnau. Straßenverlauf der L126 bis nach Todtnau folgen, dann auf B317 in Richtung Lörrach, nach ca. 6km B317 verlassen und geradeaus weiter auf der Landesstraße in Richtung Aitern-Multen bzw. Belchenbahn fahren. Dem Straßenverlauf rund 7 Kilometer folgen.

Von Donaueschingen:
B31 in Richtung Freiburg, Ausfahrt Feldberg/Todtnau nehmen. Straßenverlauf der B317 bis zur Abzweigung Aiterer Kreuz folgen. Hier die B317 verlassen und auf die Landesstraße in Richtung Aitern-Multen bzw. Belchenbahn auffahren. Dem Straßenverlauf rund 7 Kilomter folgen.

Von Lörrach:
B317 von Lörrach in Richtung Donaueschingen. Bei der Abzweigung Aiterer Kreuz nach links auf die Landesstraße in Richtung Aitern-Multen bzw. Belchenbahn auffahren. Dem Straßenverlauf rund 7 Kilometer folgen. 

Parken

An der Talstation der Belchenbahn

Öffentliche Verkehrsmittel

Bei der Pauschale "Wandern ohne Gepäck" ist keine Anreise notwendig.
Wer die Tour nicht im Rahmen von "Wandern ohne Gepäck" gehen will, reist wie folgt an:

Von Freiburg:
Mit der Regionalbahn  Richtung Seebrugg/Neustadt (Schw.) , Ausstieg Kirchzarten Bahnhof, Bus 7215 bis nach Todtnau, Umstieg auf Bus 7300 Richtung Zell i.W. - Ausstieg Haltestelle Aiterer Kreuz, Bus 7306 Richtung Belchen nehmen 

Von Donaueschingen: 
Mit der Regionalbahn Richtung Seebrugg/Neustadt (Schw.) , Ausstieg Neustadt Bahnhof, Umstieg auf Regionalbahn bis nach Titisee Bahnhof, hier Bus 7300 bis zur Haltestelle Aiterer Kreuz nehmen, mit Bus 7306 in Richtung Belchen 

Von Lörrach:
Mit der Regionalbahn S6 Richtung Zell i. Wiesental, Umstieg in Bus 7300 Richtung Titisee - Ausstieg Haltestelle Aiterer Kreuz, mit Bus 7306 in Richtung Belchen

 

Da die Tour am Holzer Kreuz endet und die Busse erst ab Fröhnd wieder und dazu unregelmäßig in Richtung Wiedener Eck / Belchen Seilbahn Talstation fahren, sollten sich Wanderer, die nicht die Pauschale "Wandern ohne Gepäck" gebucht haben, bitte im Voraus über die Fahrzeiten vor Ort informieren. Eine Auskunft zu den Fahrzeiten und Verbindungen der einzelnen Busse und Bahnen erhalten Sie auch unter www.bahn.de

Höhenprofil:
Schwierigkeit mittel
Länge17,2 km
Aufstieg 720 m
Abstieg 988 m
Dauer 5:00 h
Niedrigster Punkt496 m
Höchster Punkt1353 m
Startpunkt der Tour:

Belchen

Zielpunkt der Tour:

Holzer Kreuz

Eigenschaften:

Download


Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

Mehr Informationen zum Angebot "Wandern ohne Gepäck" der Schwarzwaldregion Belchen gibt es hier:
http://www.schwarzwaldregion-belchen.de/de/pauschalen/wandern-ohne-gepaeck.php

Schwarzwaldregion Belchen