Museum Schiff

Laufenburg. Anlässlich des 25 jährigen Bestehens des Museumsvereins berichtet Dr. Hans-Joachim Köhler über den Werdegang unseres Museums.


"Mir kommt die Ehre zu, Ihnen nochmals kurz den Werdegang des Museumsvereins und seines Museums „Schiff“ in den letzten 25 Jahren in Erinnerung zu rufen.

Nachdem die Modistin Sophie Rüscher 1978 testamentarisch ihr Haus an der Fischergasse Nr. 14 samt Inhalt, bestehend aus antiken Möbeln und Bildern der Stadt “für ein Museum“ vermacht hatte und die Stadt selbst eine umfangreiche Sammlung von Waffen, Bildern und Münzen besass, kam die Idee auf, dies alles in einem Museum der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die vom Stadtrat zunächst eingesetzte Museumskommission kam zum Schluss, dass das Vorhaben auf eine breitere Basis gestellt werden sollte und empfahl die Gründung eines Vereins. Die Hauptinitianten waren damals Alfred Kuratle, Erwin Rehmann und Sebastian Speich.

So wurde dann am 18 September 1978 im Hotel Adler der Museumsverein mit bereits knapp 100 Mitgliedern aus der Taufe gehoben. Hauptaufgabe war nun die Suche nach einem geeigneten Lokal, die Klärung der Finanzierung und die Werbung von Mitgliedern, was übrigens 1994 mit 519 Personen seinen Höchststand erreichte.

Hier ist noch zu erwähnen, dass unser Verein grenzüberschreitend aktiv ist, womit die jahrhunderte lange gemeinsame Geschichte logischerweise fortgesetzt wird. So kommen unsere Mitglieder, der Vorstand und das Aufsichtspersonal von beiden Seiten des Rheins und auch die Themenwahl unserer Wechselausstellungen trägt dem Rechnung. Daneben sind wir alle ehrenamtlich tätig.

Zurück zur weiteren Entwicklung. Bald konnte die Liegenschaft „Schiff“ als geeignet ins Auge gefasst werden. Für den Kauf und erste Renovationen war ein zinsloses Darlehen seitens der Einwohnergemeinde genehmigt worden, jedoch wurde dagegen das Referendum ergriffen.

Die anschliessende Urnenabstimmung ging mit 3 Stimmen mehr sehr knapp zu Gunsten des Museums aus. Ich nehme an, dass die damaligen Gegner heute ihre Meinung geändert haben.

Nach dem Kauf konnte man die Renovation mit viel Eigenleistung beginnen. Im Juni 1981 fand dann ein 3 tägiges Museumfest statt, das einerseits einen Beitrag an die Kosten bringen sollte und andererseits bereits die erste Museumsausstellung begleitete: Es waren Leihgaben aus anderen Aargauer Museen. Gleichzeitig wurde die Klubschule Migros und das Restaurant „Schiff“ eröffnet.

Dies alles war nur möglich dank grosszügiger Spenden von Privaten und Firmen, Beiträgen von Bund, Kanton, Gemeinde und zinsgünstigen Darlehen seitens EGL und KWL. Dies erlaubte auch, die für Laufenburg einmaligen Fassadenmalereien zu erhalten und zu renovieren.

Das „Schiff“ beherbergt heute neben dem Museum das Restaurant mit integrierter Zunftstube der Narro - Altfischerzunft sowie, nachdem 1997 die Klubschule Migros leider ihr Engagement in Laufenburg beendet hatte, das Lokal der Fasnachtsgesellschaft „Salmfänger“ im ausgebauten Keller.

Mittwoch 14:00 - 16:00 Uhr
Samstag 14:00 - 17:00 Uhr
Sonntag 14:00 - 17:00 Uhr
freier Eintritt

Anschrift

Museum Schiff Laufenburg
Fluhgasse 156
5080 Laufenburg - Laufenburg
Telefon 062 874 22 43
info@museum-schiff.ch

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.