Zur Beta Version

herz.erfrischend.echt.

Werfen Sie schon jetzt einen Blick auf die neue Website des Schwarzwaldes und lassen Sie sich von Schwarzwald Ikonen, persönlichen Empfehlungen und Tipps inspirieren. Gewinnen Sie einen ersten Eindruck der Vorabversion unserer Internetseite, die nun Stück für Stück wächst. Willkommen im Schwarzwald - treten Sie ein.

Vorabversion entdecken aktuelle Version »

Küssaberg-Bechtersbohl - Burgruine

Zwischen den Ortsteilen Bechtersbohl und Küssnach thront am Südhang des Bergwäldchen die Ruine Küssaburg. Zum Familienpicknick oder als romantische Kulisse für den Sonnenuntergang zu zweit finden Sie hier den schönsten Platz.

Das Wahrzeichen hält eine Menge Freizeitattraktionen bereit: eine Umgebung mit herrlichen Wanderwegen, Rundblicke in die Schweiz und den Schwarzwald sowie eine gepflegte Gartenwirtschaft unter Kastanienbäumen mit badischer Küche, leckeren Kuchen und Vespertellern.

Geschichte

Die genaue Entstehungsgeschichte ist unbekannt, doch wird spekuliert, dass der Küssenberg bereits von Kelten bewohnt war. Reste eines Steinwalls könnten Hinweise eine keltische Fluchtburg sein. Außerdem wird vermutet, dass an gleicher Stelle vor etwa 2000 Jahren ein Wach- und Signalturm stand, um das Teilstück der römischen Heeresstraße von Tenedo (Zurzach/Schweiz) bis Juliomagus (Schleitheim/Schweiz) zu sichern.

Anlage

Sie wurde in mehreren Etappen aus Muschelkalkstein erbaut. Nach ihrer letzten Zerstörung durch ein Feuer wurde sie von den Bauern im Umfeld als Steinbruch genutzt. Trotz allem ist sie immer noch imposant und lässt erahnen, welch eine mächtige Burg sie einst war. Sie galt als uneinnehmbar.

Anschrift