Kapelle zur Schmerzhaften Mutter Gottes in Wolpadingen

Dachsberg. Erbaut in der ersten Hälfte der 1930er Jahre.

Kapelle in Dachsberg-Wolpadingen
Kapelle in Dachsberg-Wolpadingen

Die Kapelle in Wolpadingen steht an der Stelle einer kleinen älteren nicht genutzten Kapelle, die im Jahr 1932 abgebrochen wurde. Deren Glocke trug die Jahreszahl 1855. Der Neubau wurde hauptsächlich von wenigen Wolpadingern Bürgern finanziert. Der Altar stammt von dem Offenburger Bildhauer Peter Valentin. Im September 1936 wurde die Kapelle der Schmerzhaften Mutter Gottes geweiht.

Wolpadingen gehört zur ehemaligenSeelsorgeeinheit Dachsberg-Ibach, die seit 1.1.2015 zur Katholischen Seelsorgeeinheit St. Blasien gehört. Die angegebene Telefonnummer ist die des Ibacher Pfarrhauses.

Die Gottesdienstzeiten können dem Gemeidnebrief und der Website entnommen werden. Keine Besichtigung während des Gottesdienstes!

Montag 09:00 - 18:00 Uhr Keine Besichtigung während der Gottesdienste
Dienstag 09:00 - 18:00 Uhr Keine Besichtigung während der Gottesdienste
Mittwoch 09:00 - 18:00 Uhr Keine Besichtigung während der Gottesdienste
Donnerstag 09:00 - 18:00 Uhr Keine Besichtigung während der Gottesdienste
Freitag 09:00 - 18:00 Uhr Keine Besichtigung während der Gottesdienste
Samstag 09:00 - 18:00 Uhr Keine Besichtigung während der Gottesdienste
Sonntag 09:00 - 18:00 Uhr Keine Besichtigung während der Gottesdienste

Anschrift

Kapelle in Wolpadingen
Landstraße
79875 Dachsberg - Wolpadingen
Telefon +49 (0) 7672 / 7 38

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.