Markgräfler Wiiwegli - 2. Etappe

Kondition 
Technik 
Erlebnis 
Landschaft 

Weite Etappe von Ötlingen durch die sonnigen Weinberge des südlichen Markgräflerlandes mit herrlichen Aussichten bis zum Wanderparkplatz Pfaffenacker, oberhalb von Bad Bellingen. Die Tour ist charakterisiert vom Wechsel von Kies- und Wiesenwegen, schmalen Pfaden und stellenweise Asphalt.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt der Tour:

Ötlingen

Zielpunkt der Tour:

Bad Bellingen / Wanderparkplatz Pfaffenacker

Beschreibung

Kulturhighlights entlang des Weges sind unter anderem das Café Inka in Ötlingen - in der Dorfstr. 95 Historische Panoramatapeten aus dem Jahre 1819 zeigen Motive aus dem Leben der Inkas vor der Zerstörung des Reiches durch Pizarro.

Des Weiteren begeistert die Peterskirche in Blansingen. Der Innenraum ist mit einem eindrucksvollen Bilderzyklus verziert. Die nahezu vollständig erhaltenen Wandmalereien machen die Kirche aus dem 13. Jahrhundert zu einer der schönsten im Markgräflerland. (Peterskirche Blansingen: Wegweiser „Am Grasenweg“ – Blansingen 0,8 km, bis zur sehenswerten Peterskirche 1,4 km; Blansingen – Wegweiser „Römerstraße“: 0,8 km)

In Rheinweiler erwartet alle Interessierte der Stationenweg, der direkt am Markgräfler Wiiwegli liegt. Auffällig sind vor allem die glasierten Mosaike mit ihren leuchtenden Farben. Die 14 Bildstöcke wurden von Antonie Freiin von Rotberg gestiftet und 1858 eingeweiht. Die Lage der einzelnen Bildstöcke bergauf und bergab des Weges versucht die Via Dolorosa in Jerusalem nachzubilden.

Wegbeschreibung

Ötlingen - Bad Bellingen

Hoch über dem Rheintal thront das Dorf Ötlingen. Es gilt aufgrund seiner Lage und seiner vielen alten Häuser als eines der schönsten Dörfer im Mark­gräflerland und die Terrasse hinter der Kirche mit herrlichem Ausblick ins Baseler Becken laden zum Ver­weilen ein.

Nach der Überquerung der Auto­bahn passiert das Wiiwegli das Dorf Binzen und zieht zunächst langsam, später steil durch weite Weinberge hinauf zum Hinkelstein am Hartberg. Mit der Spitze des Kirchturms von Fischingen als Zentrum umrundet der Weg aussichtsreich hinter dem „Rebhaus zum Alpenblick“ den mit Weinstöcken bewachsenen Kessel des westlichen Läufelberges. Auf dem steilen, mit großen Gra­nitblöcken durchsetzten Molasse- Abbruch dösen Eidechsen in der Sonne. Hinter den Britschenhöfen bei Efringen-Kirchen quert das Wiiwegli im Engebachtal die Bundesstraße 3 und steigt dann durch den Kalkgra­ben auf den Schafberg hinauf. Vom Huttinger Kreuz bietet sich ein Blick über Basel bis ins Schweizer Jura. Der Isteiner Klotz prägt die Kulisse von Istein, das unten im Tal liegt. Das Wiiwegli bleibt nun immer auf der Höhe, mal durch Weinberge am Hang, mal am Waldrand entlang, mal links, mal rechts und manchmal auf der historischen Römerstraße zwi­schen Schliengen und Efringen. Zur Linken schweift der Blick immer wie­der über das Rheintal in den Sundgau im Süden des Elsass, zur Rechten schimmert blaugrün der Schwarz­wald mit der mächtigen Erhebung des Blauen.

Entlang des Stationenwegs an der Bamlacher Römerstraße erreicht man die Kapelle Maria Hügel oberhalb von Bamlach. Das Wiiwegli taucht nun für kurze Zeit als Pfad in den Wald ein. Im Frühjahr blühen hier Tausende von Buschwindröschen. Beim Wanderparkplatz Pfaffenacker erreicht das Wiiwegli an der Verbin­dungsstraße zwischen Bad Bellingen und Hertingen den bekannten Ther­malkurort. Von hier sind es nur noch wenige hundert Meter bis hinunter zur Ortsmitte.

Ausrüstung

Leichtwanderschuhe

Tipp des Autors

Machen Sie einen Abstecher zum Isteiner Klotz (markanter Fels). (Wegweiser: „Kirschenanlage“ – Isteiner Klotz: 1,8 km; Isteiner Klotz – Sportplatz Huttingen: 1,6 km)

 

Anfahrt

Anreise-Tipp:

Das Markgräfler Wiiwegli beginnt etwas versteckt am Lindenplatz im hübschen Altweil. Wer sich nicht mit dem Bus dorthin fahren lässt, kann die zwei Kilometer vom Bahnhof Haltingen auf dem mit der gelben Raute markierten Wanderweg abseits der geschäftigen Hauptstraße zurücklegen

Öffentliche Verkehrsmittel

ÖPNV-Anbindung

mit dem Zug zum Bhf Weil am Rhein. Von dort mit dem Stadtbus bis zum „Laublinpark“. Dann 200m zu Fuß.

Höhenprofil:
Schwierigkeit mittel
Länge24,68 km
Aufstieg 474 m
Abstieg 513 m
Dauer 6.8166666666667 h
Niedrigster Punkt261 m
Höchster Punkt394 m
Startpunkt der Tour:

Ötlingen

Zielpunkt der Tour:

Bad Bellingen / Wanderparkplatz Pfaffenacker

Eigenschaften:

Einkehrmöglichkeit

Download


Tourkarte als PDF
Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

Eine kostenlose Broschüre zum Wiiwegli kann bei der Schwarzwald Tourismus GmbH bestellt werden:

Schwarzwald Tourismus GmbH
Heinrich-von-Stephan-Str. 8b, 79100 Freiburg
Tel.: 0761.896460
Mail: mail@schwarzwald-tourismus.info

Weitere Infos unter: www.wiiwegli.info

Schwarzwald Tourismus GmbH