Breisgau

Entlang den Schwarzwaldhängen zwischen Lahr und Freiburg erstreckt sich der Breisgau. Die Dörfer und kleinen Städte dieser reizvollen Landschaft sind geprägt von eleganten Bürgerhäusern, malerischen Fachwerkbauten und prachtvollen Rathäusern. Burgen, Schlösser und viele andere imposante Bauwerke zeugen von der bewegten Geschichte.

Die Weinregion Breisgau

ist mit der politischen Region Breisgau nicht identisch. Während die politische Region von Staufen im Süden bis Herbolzheim im Norden reicht, ist die Weinregion quasi nach Norden verschoben. Sie schließt bei Freiburg an das Markgräflerland an und reicht bis Oberschopfheim zwischen Lahr und Offenburg im Norden.

Der Breisgau ist eine malerische Kultur- und Reblandschaft entlang der Vorbergzone des Schwarzwaldes im Oberrheintal. An den windgeschützten Hängen der weit ausschwingenden Schwarzwaldtäler und an den Westhängen und Vorbergen des Mittelgebirges schmiegen sich Weinberge bis auf 500 Meter über NN hinauf.

Besonders bekannt sind das Weinstädtchen Lahr sowie das vom Klima verwöhnte Glottertal. Unter Naturfreunden und Genießern zählt der Breisgau zu den schönsten Regionen am Westrand des Schwarzwaldes.

TOP Rebsorten

1.     Blauer Spätburgunder (705,14 ha) 43,4 %

2.     Müller – Thurgau (352,24 ha) 21,7 %

3.     Ruländer/Grauer Burgunder (185,05 ha) 11,4 %

4.     Weißer Burgunder (144,47 ha) 8,9 %

 

Die Rebsorten. Die Böden. Die Weine.

In der Nachbarschaft zu Kaiserstuhl und Ortenau wurde die Weinregion Breisgau lange verkannt. In den letzten Jahren hat sich hier jedoch eine Generation von Winzern herausgebildet, die auf der soliden Basis alten Weinbauerhandwerks auch neue Wege geht und heute qualitativ hochwertige Produkte produziert.

Das Klima im Breisgau bewegt sich zwischen reichlich bemessenen Niederschlägen und Sonne mit angenehmer Wärme, was einer breiten Palette unterschiedlichster Rebsorten hervorragende Bedingungen bietet.

Die Burgunderfamilie (von Weiß-, Grau- bis Spätburgunder) ist im Breisgau besonders stark beheimatet, was sich angesichts der Böden und des Klimas (Terrain) leicht nachvollziehen lässt. Die Vorbergzone mit ihren Hang- und Terrassenlagen ist mit mächtigen Lössschichten überzogen. Den geologischen Unterbau der Lösspakete bilden Formationen des Muschelkalks, des Buntsandsteins und tertiärer Mergel, die auch immer wieder als bodenbildendes Gestein zu Tage treten.

Im Glottertal erweitert sich die komplexe Geologie um Gneisvorkommen. Hier werden besonders Weißherbst bzw. Rosé ausgebaut. Die Burgundersorten profitieren besonder von den schweren, tiefgründigen Löss-Lehmböden. Sie geben den Weinen viel Kraft und ausdrucksstarke Aromen mit.

Unterkunft suchen

   Detailsuche »